• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Chrome-Funktion soll Akkulaufzeit deutlich verlängern

Der Chrome-Browser könnte bald Javascript-Funktionen im Hintergrund schlafen legen. Das soll die Akkulaufzeit von Laptops verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Chrome-Browser soll Javascript Timer im Hintergrund drosseln.
Googles Chrome-Browser soll Javascript Timer im Hintergrund drosseln. (Bild: Arnd Wiegmann/Reuters)

Die aktuellen Canary-Builds von Googles Chrome-Browser in Version 86 enthalten eine neue Option, die es ermöglicht, sogenannte Javascript Timer unter bestimmten Umständen nur noch maximal einmal pro Minute auszuführen. Eine ähnlich aggressive Richtlinie setzte der Safari-Browser bereits um. Hauptziel der neuen Funktion in Chrome ist es offenbar, die Akkulaufzeit von Laptops, auf denen der Browser läuft, deutlich zu verlängern.

Stellenmarkt
  1. HRI IT-Services GmbH, Berlin
  2. über eTec Consult GmbH, südlich von Stuttgart

Mit Javascript Timern können Funktionen einer Webseite in regelmäßigen Intervallen ausgeführt werden. Mit der Option chrome://flags/#intensive-wake-up-throttling wird dies vom Browser selbst wie erwähnt aber deutlich reduziert, sofern sich die betroffene Webseite für fünf Minuten im Hintergrund befand. In einem Dokument schreibt das dazugehörige Team von ersten einfachen Experimenten mit der Technik. Befindet sich dabei lediglich ein leerer Tab im Vordergrund und der Browser wird sonst nicht genutzt, könne damit die Akkulaufzeit des Laptops im Mittel um rund zwei Stunden verlängert werden.

Dabei handelt es sich zwar um einen sehr synthetischen und wenig aussagekräftigen Benchmark. Doch auch mit einem dauerhaft abgespielten Video auf Youtube im Vordergrund-Tab des Browsers verlängert die Funktion die Akkulaufzeit im Mittel immer noch um mehr als eine halbe Stunde. Das sind durchaus gute Werte, vor allem mit Blick auf die Analyse des Chrome-Teams, das schreibt: "Wir haben festgestellt, dass die Arbeit der Javascript-Timer für Nutzer oft nicht nützlich war, wenn die Seite im Hintergrund war".

Es ist durchaus logisch, die betroffenen Funktionen deshalb einfach nicht mehr auszuführen, solange sie nicht benötigt werden. Für den Fall, dass es dennoch einige Szenarien gibt, die zwingend auf die Nutzung von Timern angewiesen sind, hat Google eine Enterprise-Richtlinie in Chrome für die Funktion umgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  2. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  3. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...
  4. (u. a. Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT für 358,38€, Alpenföhn 120mm Wing Boost 3 ARGB Triple...

FreiGeistler 09. Jul 2020 / Themenstart

Naja, wer Gmail privat nutzt, ist auch selbst Schuld. Man weiss doch, dass Tracking...

rubberduck09 07. Jul 2020 / Themenstart

Es gibt ja auch Anwendungen in Javascript und die sollen bitteschön nicht einfach...

winsharp93 07. Jul 2020 / Themenstart

... oder irgendwelche Notifications oder andere "wichtige" Dinge?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /