Abo
  • Services:

Google: Chrome beginnt Tests für Progressive Web Apps auf Desktops

Nach Microsoft will auch Google als Initiator der Idee der Progressive Web Apps diese auf den Desktop bringen. Erste Tests mit dem aktuellen Chrome 67 unter Chrome OS laufen bereits, Windows und MacOS sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify als Desktop-PWA unter Chrome OS
Spotify als Desktop-PWA unter Chrome OS (Bild: Google)

Die aktuellen Mobilversionen der Browser Firefox und schon länger auch Chrome bieten unter Android die Möglichkeit, einige spezielle Webseiten als App hinzufügen. Die zugrundeliegende Technik heißt Progressive Web Apps (PWA) und kommt mit der aktuellen Version 67 von Googles Chrome-Browser erstmals auf den Desktop. Zunächst bleiben die Desktop-PWAs auf Chrome OS beschränkt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Idee der PWAs wurde maßgeblich von Google geprägt. Zur Umsetzung dieser speziellen Form der Web-Apps werden einige bestimmte moderne Webtechniken zusammengeführt, so dass sich Webseiten im Prinzip analog zu nativen Anwendungen verhalten, dank der Webtechnik aber vollständig plattformübergreifend sind. Die wohl wichtigste Funktion dabei übernehmen die sogenannten Service Worker, über die sich eine gewisse Offline-Funktionalität umsetzen lässt.

Nur leicht anders als Mobilumsetzung

Sind die Desktop-PWAs installiert, werden diese wie alle anderen Anwendungen gestartet und laufen dann auch in einem eigenen Fenster ohne Adressleiste oder Tabs, schreibt Google. Laut der Ankündigung sorgen die Service Worker dafür, dass die Apps schnell und zuverlässig sind und die Umsetzung über das genannte eigenständige Fenster sorgt für die entsprechende Desktop-Integration.

Die Umsetzung der PWA von Chrome funktioniere darüber hinaus auf dem Desktop im Prinzip so wie auch auf Mobilgeräten. Google empfiehlt lediglich einige Designanpassungen. Anders als auf Mobilgeräten wird auf dem Desktop aber nicht der Browser direkt selbst auf die Möglichkeit der Installation hinweisen. Dies soll erst nach einer Nutzerinteraktion geschehen, etwa den expliziten Klick auf einen von den Seitenbetreibern erstellten Installationsknopf.

Zusätzlich zu ChomeOS will Google die Desktop-PWAs auch auf Windows und MacOS unterstützen. Wann diese stabil verfügbar sein werden, ist zurzeit zwar noch nicht bekannt, über eine Chrome-Flag-Option lassen sich diese aber bereits testen. Anfang dieses Jahres hatte Microsoft bereits angekündigt, PWAs über den Edge-Browser ebenfalls unter Windows unterstützen zu wollen. Das Firefox-Team diskutiert die Umsetzung ebenfalls.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

bionade24 02. Jun 2018

Streng genommen sind das halt "unprogressive", normal Web Apps aber meiner Meinung ist...

robinx999 01. Jun 2018

Hier geht es nicht darum irgendeine Website Offline zu speichern, die Website soll dann...

JumpLink 31. Mai 2018

Das sowas wie Elecron mitlerweile häufig bei Desktop-Anwendungen zum Einsatz kommt, zeigt...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /