Abo
  • Services:

Google: Chrome beginnt Tests für Progressive Web Apps auf Desktops

Nach Microsoft will auch Google als Initiator der Idee der Progressive Web Apps diese auf den Desktop bringen. Erste Tests mit dem aktuellen Chrome 67 unter Chrome OS laufen bereits, Windows und MacOS sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify als Desktop-PWA unter Chrome OS
Spotify als Desktop-PWA unter Chrome OS (Bild: Google)

Die aktuellen Mobilversionen der Browser Firefox und schon länger auch Chrome bieten unter Android die Möglichkeit, einige spezielle Webseiten als App hinzufügen. Die zugrundeliegende Technik heißt Progressive Web Apps (PWA) und kommt mit der aktuellen Version 67 von Googles Chrome-Browser erstmals auf den Desktop. Zunächst bleiben die Desktop-PWAs auf Chrome OS beschränkt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München

Die Idee der PWAs wurde maßgeblich von Google geprägt. Zur Umsetzung dieser speziellen Form der Web-Apps werden einige bestimmte moderne Webtechniken zusammengeführt, so dass sich Webseiten im Prinzip analog zu nativen Anwendungen verhalten, dank der Webtechnik aber vollständig plattformübergreifend sind. Die wohl wichtigste Funktion dabei übernehmen die sogenannten Service Worker, über die sich eine gewisse Offline-Funktionalität umsetzen lässt.

Nur leicht anders als Mobilumsetzung

Sind die Desktop-PWAs installiert, werden diese wie alle anderen Anwendungen gestartet und laufen dann auch in einem eigenen Fenster ohne Adressleiste oder Tabs, schreibt Google. Laut der Ankündigung sorgen die Service Worker dafür, dass die Apps schnell und zuverlässig sind und die Umsetzung über das genannte eigenständige Fenster sorgt für die entsprechende Desktop-Integration.

Die Umsetzung der PWA von Chrome funktioniere darüber hinaus auf dem Desktop im Prinzip so wie auch auf Mobilgeräten. Google empfiehlt lediglich einige Designanpassungen. Anders als auf Mobilgeräten wird auf dem Desktop aber nicht der Browser direkt selbst auf die Möglichkeit der Installation hinweisen. Dies soll erst nach einer Nutzerinteraktion geschehen, etwa den expliziten Klick auf einen von den Seitenbetreibern erstellten Installationsknopf.

Zusätzlich zu ChomeOS will Google die Desktop-PWAs auch auf Windows und MacOS unterstützen. Wann diese stabil verfügbar sein werden, ist zurzeit zwar noch nicht bekannt, über eine Chrome-Flag-Option lassen sich diese aber bereits testen. Anfang dieses Jahres hatte Microsoft bereits angekündigt, PWAs über den Edge-Browser ebenfalls unter Windows unterstützen zu wollen. Das Firefox-Team diskutiert die Umsetzung ebenfalls.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

bionade24 02. Jun 2018

Streng genommen sind das halt "unprogressive", normal Web Apps aber meiner Meinung ist...

robinx999 01. Jun 2018

Hier geht es nicht darum irgendeine Website Offline zu speichern, die Website soll dann...

JumpLink 31. Mai 2018

Das sowas wie Elecron mitlerweile häufig bei Desktop-Anwendungen zum Einsatz kommt, zeigt...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /