Google Chrome: ARD-Podcast bleibt stumm

Chrome blockiert in der aktuellen Version unverschlüsselte Inhalte auf HTTPS-Webseiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn der Podcast stumm bleibt, könnte es an einer Änderung im aktuellen Chrome-Browser liegen.
Wenn der Podcast stumm bleibt, könnte es an einer Änderung im aktuellen Chrome-Browser liegen. (Bild: Matti Blume/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

In der Audiothek der ARD funktionieren zurzeit einige Inhalte nicht mehr, wenn man mit dem Chrome-Browser unterwegs ist. Der Hintergrund ist ein Mechanismus, mit dem Chrome sogenannten Mixed Content aus der Welt schaffen will.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
Detailsuche

Von Mixed Content spricht man, wenn eine HTTPS-Webseite versucht, einzelne Inhalte über unverschlüsselte HTTP-Verbindungen nachzuladen. Bisher unterschieden Browser hier zwischen aktiven und passiven Inhalten. Versucht eine HTTPS-Webseite, Javascript über HTTP nachzuladen, wird dies einfach blockiert. Rein passive Inhalte, etwa Bilder oder Audiodateien, waren hingegen bisher erlaubt, allerdings zeigen Browser dann eine Warnung an.

HTTP-Inhalte werden automatisch über HTTPS geladen

Die Entwickler von Googles Chrome-Browser wollen mittelfristig Mixed Content loswerden und haben daher im vergangenen Jahr einige Maßnahmen angekündigt. In der vor kurzem veröffentlichten Version 80 werden Audio- und Videodateien automatisch über HTTPS geladen, auch wenn die Webseite versucht, sie über HTTP einzubinden.

Nicht alle Webseiten kommen damit klar. Ein Leser wies uns darauf hin, dass Inhalte in der Audiothek der ARD teilweise in Chrome nicht mehr abgespielt werden können. Betroffen ist beispielsweise der zurzeit sehr populäre Podcast des NDR über das Coronavirus.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hier wird eine MP3-Datei via unverschlüsseltem HTTP von einem Host mit dem Namen media.ndr.de abgerufen. Der zugehörige Server liegt beim CDN-Anbieter Akamai. Über HTTPS lässt sich dieser Host nicht aufrufen, es kommt lediglich ein Zertifikatsfehler. Das Problem tritt nur auf der Webseite der ARD auf, derselbe Podcast lässt sich auch direkt beim NDR abrufen, dort wird er korrekt über HTTPS von Akamai geladen.

Wir haben die ARD auf das Problem hingewiesen. Dort hat man uns bisher nur den Eingang unserer Nachricht bestätigt und will diese intern weiterleiten.

Webseiten mit Mixed Content lassen sich einfach erkennen, Browser zeigen eine entsprechende Warnung an. In Firefox markiert ein gelbes Warndreieck solche Webseiten, in Chrome wird vor der Adresse ein Schriftzug "Nicht sicher" vor der URL angezeigt.

Bald auch keine unsicheren Bilder mehr

Webseitenbetreiber sollten solche Warnungen nicht ignorieren und dafür sorgen, dass alle Inhalte über HTTPS geladen werden. In den Developer Tools der Browser erfährt man auch, welcher Inhalt die Probleme verursacht.

Die Umstellung der Audiodateien ist nur der erste Schritt von Chromes Plan, Mixed Content loszuwerden. Mit der nächsten Chrome-Version 81 werden auch Bilder automatisch über HTTPS geladen - und nicht mehr angezeigt, wenn dies nicht möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tehabe 11. Mär 2020

Gerade die Folge 10 vom Podcast auf der Webseite des NDR ausprobiert. Diese wird per...

ldlx 10. Mär 2020

So wie ich den Artikel verstanden habe, bindet ARD den Inhalt per http ein, der NDR...

kayozz 10. Mär 2020

Welcher normal Denkende hat etwas gegen https-Verschlüsselung? ...ohne Bedenken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alterskontrolle und Netzsperren
Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle

Neben der umstrittenen Chatkontrolle enthält der Gesetzentwurf der EU-Kommission auch Vorgaben zur Altersverifkation, Netzsperren und Appstores.
Eine Analyse von Moritz Tremmel und Friedhelm Greis

Alterskontrolle und Netzsperren: Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle
Artikel
  1. Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
    Liberty Lifter
    US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

    In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Voyager a1600: Corsairs Radeon/Ryzen-Laptop für Streamer
    Voyager a1600
    Corsairs Radeon/Ryzen-Laptop für Streamer

    Mit 1080p30-Webcam, Elgato-Software und Touchbar: Das Voyager a1600 ist Corsairs erstes Notebook, es richtet sich an Gamer und Streamer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /