• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.

Artikel veröffentlicht am ,
Kleine Overlays sollen die Übersicht in Chrome 78 verbessern.
Kleine Overlays sollen die Übersicht in Chrome 78 verbessern. (Bild: Google)

Google hat die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers veröffentlicht. Die für Nutzer wohl offensichtlichste Neuerung sind kleine Overlays, die beim Fahren mit der Maus über die geöffneten Tabs die Seitentitel anzeigen. Das soll die Tab-Übersicht verbessern, immerhin verschwindet bei einer Anzahl an Tabs der Titel schnell und es sind nur noch Icons zu sehen, die zudem teils schwer zu erkennen sind.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. R2 Consulting GmbH, Bayern

Diese Neuerung ist Google so wichtig, dass das Unternehmen diese vor rund einem Monat eigens angekündigt hat. Teil dieser Ankündigung sind auch neu hinzugefügte Optionen, um den Browser besser an die eigenen Vorlieben anpassen zu können, indem etwa eine eigene Farbpalette gesetzt werden kann. Gesteuert werden kann das Verhalten über die Optionen chrome://flags/#ntp-customization-menu-v2 und chrome://flags/#chrome-colors. Das Anpassungsmenü lässt sich dann in der Übersichtsseite für einen neuen Tab auswählen.

Experimente für Google und Web-Entwickler

Mit der aktuellen Version startet Google außerdem wie angekündigt seine Tests für die Implementierung des Protokolls DNS-over-HTTPS (DoH), mit dem DNS-Anfragen verschlüsselt an Server übertragen werden. Chrome-Nutzer werden dabei auf den DoH-Dienst ihres bisherigen DNS-Anbieters migriert, sofern dieser existiert. Das gilt zudem nur für eine kleine Auswahl von DNS-Anbietern. Das sind Cleanbrowsing, Cloudflare, DNS.SB, OpenDNS, Quad9 und natürlich Google selbst. Gesteuert werden kann das Verhalten über die Option chrome://flags/#dns-over-https.

Nutzer können mit Chrome 78 außerdem den Dark-Mode für sämtliche besuchten Webseiten forcieren. Dafür nutzt der Browser verschiedene Profile zur Farbinvertierung. Um die Funktion zu aktivieren gibt es die Option chrome://flags/#enable-force-dark. Zunächst noch nicht standardmäßig aktiviert ist auch die Information über möglicherweise entwendete Zugangsdaten und Passwörter. Ähnlich wie bei Firefox Monitor kann dies nun auch der Chrome-Browser darstellen. Zuvor als Erweiterung verfügbar, lässt sie sich mit der Option chrome://flags/#password-leak-detection aktivieren.

Für Web-Entwickler experimentell hinzugefügt hat das Chrome-Team die CSS Properties and Values API. Getestet werden kann nun außerdem der Zugriff auf das native Dateisystem über eine Web-API, sofern Nutzer dem zustimmen. Das soll das Entwickeln noch leistungsfähigerer Web-Apps ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  2. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  3. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  4. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

BennyBorn 24. Okt 2019

Wenn dem so ist finde ich das natürlich auch absolut uncool. Selbst habe ich glaube...

User_x 23. Okt 2019

Oder kann man das auf lange Sicht in den Flags deaktivieren?

crazypsycho 23. Okt 2019

Den kenne ich, hab ich auch schon ausprobiert. Aber die verschachtelten Tabs sind dann...

ndakota79 23. Okt 2019

aber ich warte auf Chrome 89. Das ist mein Geburtsjahr, kann nur gut werden.


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /