Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chrome 75 bringt experimentellen Lesemodus

Die aktuelle Version 75 des Chrome-Browsers bringt einen Lesemodus ähnlich dem im Firefox. Web-Apps können nun Dateien teilen, die Canvas-Synchronisation kann teilweise ausgesetzt werden, das Javascript-Parsing ist beschleunigt worden und die Mobil-Version bekommt einen besseren Umgang mit Passwörtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lesemodus im Chrome reduziert Webseiten auf das Wesentliche: ihren Text.
Der Lesemodus im Chrome reduziert Webseiten auf das Wesentliche: ihren Text. (Bild: Honou, flickr.com/CC-BY 2.0)

Google hat die aktuelle Version 75 seines Chrome-Browsers veröffentlicht. Neu hinzugekommen ist ein experimenteller Lesemodus, der nur noch die wichtigsten Teile einer Webseite anzeigt und den Rest ausblendet. Eine ähnliche Funktion ist bereits seit mehreren Jahren im Firefox Browser verfügbar. Aktiviert werden kann der Lesemodus im Chrome über die Option chrome://flags/#enable-reader-mode. Daraufhin erscheint im Menü ein neuer Eintrag, der auf Deutsch mit dem wenig aussagekräftigen Seite konvertieren bezeichnet wird.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Für Chrome 75 hat das Team außerdem die Web-Share-API erweitert. Darüber können nun auch einzelne Dateien leichter geteilt werden. Sinnvoll ist das wohl besonders für Fotos und Videos. Mit der Technik lassen sich derzeit schon Audio- oder Textdateien einfach mit anderen Apps teilen. Weitere Details dazu liefert ein ausführlicher Blogpost.

Für Android-Nutzer gibt es nun eine Funktion zum Ausfüllen von Passwörtern in Login-Fenstern, die so ähnlich bereits auf dem Desktop genutzt werden kann. Beim Tippen in ein Feld für Zugangsdaten werden diese zum Vervollständigen vom Browser angezeigt. Beim Einrichten neuer Zugänge empfiehlt Chrome außerdem ein sicheres Passwort zu erzeugen und dieses in der eigenen Passwortverwaltung zu speichern.

Weniger Latenz und schnelleres Javascript-Parsing

Für Webseiten, die sich besonders kritisch in Bezug auf die Latenz verhalten, kann Chrome nun den Quelltexthinweis desynchronized verstehen. Ziel der Technik ist es, dass Canvas-Elemente anderes verarbeitet werden als sonst und dabei der übliche Update-Mechanismus für das DOM umgangen wird. Hierbei wird so viel wie möglich des Compositings nicht umgesetzt und vor allem die Synchronisation der grafischen Updates mit dem DOM beim Zeichnen des Canvas-Elements teilweise ausgesetzt, um die Latenz möglichst gering zu halten.

Die Javascript-Engine V8 erlaubt nun die Nutzung von Unterstrichen, also dem Zeichen _ , als Trennungszeichen in Zahlen. Das Team hat außerdem bestimmte Teile seines Webassembly-Codes überarbeitet und das Javascript-Parsing vom Main-Thread losgelöst. Skripte können damit direkt aus dem Netzwerk in die Streaming-Parser gestreamt werden. Bisher musste darauf gewartet werden, dass der Main-Thread die Daten aus dem Netzwerk weiterreicht, was zu Verzögerungen führen konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)

Arsenal 06. Jun 2019

Ist als Schaltfläche in der URL-Zeile integriert. Auf manchen Webseiten mit...

GL 05. Jun 2019

Google: Chrome 75 bringt experimentellen Lesemodus No data found. --> das liefert Chrome...

Zeno Kortin 05. Jun 2019

Die entsprechenden Extensionen funktionieren nach wie vor. Bisher also alles ok.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /