Abo
  • Services:

Google: Chrome 70 bringt neue Option für Google-Login

Mit der aktuellen Version 70 des Chrome-Browsers erhalten Nutzer die Wahl, ob der Google-Login an den Chrome-Login gekoppelt werden soll oder nicht. Außerdem gibt es nun PWAs auf Windows, TLS 1.3 und die Standardunterstützung für den AV1-Decoder.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify läuft als Desktop-PWA in Chrome OS und künftig auch auf Windows.
Spotify läuft als Desktop-PWA in Chrome OS und künftig auch auf Windows. (Bild: Google)

Die vergangenen Wochen des Entwicklungszyklus der aktuellen Version 70 von Googles Chrome-Browser prägten vor allem die Diskussion um die Verknüpfung des Google-Logins mit dem Anmelden im Chrome-Browser selbst. Nach breiter Kritik und Diskussion kündigte Google schließlich Zugeständnisse an, die in der nun verfügbaren Version 70 des Chrome-Browsers umgesetzt worden sind.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

In den Einstellungen des Browsers ist dazu nun eine Option in der Kategorie Datenschutz und Sicherheit eingeführt worden. Dort heißt es zu dem Punkt "Anmeldung in Chrome zulassen" schlicht: "Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Sie sich auf Websites von Google wie beispielsweise Gmail anmelden, ohne sich auch in Chrome anmelden zu müssen."

Nutzer, die die Verknüpfung von Google- und Chrome-Login also nicht verwenden wollen, müssen die Option explizit deaktivieren. Das ist also ein Opt-out für Nutzer, immerhin ist die Option nach einem Update auf Version 70 standardmäßig aktiviert.

Zu den weiteren Neuerungen in Chrome 70 gehört die Unterstützung für die sogenannten Progressive Web Apps (PWAs). Angekündigt hatte Google diese Funktion bereits auf der Entwicklerkonferenz I/O im Frühjahr dieses Jahres. Mit PWAs lassen sich Desktop-Apps schreiben, die auf Webtechniken aufbauen. Die Desktop-PWAs in Chrome sind zunächst auf Windows beschränkt, Unterstützung für macOS und Linux soll in Version 72 folgen.

Moderne Sicherheitsfunktionen in Chrome 70

Das Chrome-Team hat darüber hinaus die Unterstützung für die neue Netzverschlüsselung TLS 1.3 standardmäßig aktiviert, was etwa von dem CDN-Betreiber Cloudflare bereits auch serverseitig unterstützt wird. Ähnlich wie Mozilla verschiebt offenbar auch Google die Verabschiedung der Symantec-Zertifizierungsstelle, was ein kurzer Test in unserer Redaktion gezeigt hat.

Ausgebaut worden ist darüber hinaus die Möglichkeit zur Authentifizierung gegenüber Webanwendungen und -Seite. Als Teil der Credential Management API unterstützt Chrome in Version 70 nun auch die Nutzung eines Public-Keys zusätzlich zu Passwörtern oder der Verwendung eines sogenannten Federated-Account-Services wie ein Google- oder Facebook-Login. Mit Hilfe der Public-Key-Funktion lässt sich ein Mobil-Login über Apples TouchID oder den Fingerabdruck-Sensor in Android umsetzen.

Entwickler können Javascript-Worker mit einem Attribut benennen, um mehrere Worker einer URL besser differenzieren zu können. In Windows 10 unterstützt Chrome nun außerdem Web-Bluetooth. Der seit einiger Zeit getestete Decoder für den freien Videocodec AV1 ist nun standardmäßig aktiviert und der Appcache kann nur noch für sichere Kontexte genutzt werden, also jene die per HTTPS übertragen werden.

Ein Liste von geschlossenen Sicherheitslücken bietet Google über den Chrome-Release-Blog an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

ghostbuster 18. Okt 2018

Die in dem Artikel beschriebene Änderungsmöglichkeit ließ sich in meinem Fall nicht...

JouMxyzptlk 18. Okt 2018

"Desktop-Apps schreiben, die auf Webtechniken aufbauen" Hatten wir doch schon mal, mit...

Nait_Chris 17. Okt 2018

Finde ich gar nicht Mal so schlecht.

Doktor78 17. Okt 2018

Wenn ich davon nichts mitbekommen habe melde ich mich trotzdem möglicherweise unbemerkt...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /