Abo
  • Services:

Google: Chrome 70 bringt neue Option für Google-Login

Mit der aktuellen Version 70 des Chrome-Browsers erhalten Nutzer die Wahl, ob der Google-Login an den Chrome-Login gekoppelt werden soll oder nicht. Außerdem gibt es nun PWAs auf Windows, TLS 1.3 und die Standardunterstützung für den AV1-Decoder.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify läuft als Desktop-PWA in Chrome OS und künftig auch auf Windows.
Spotify läuft als Desktop-PWA in Chrome OS und künftig auch auf Windows. (Bild: Google)

Die vergangenen Wochen des Entwicklungszyklus der aktuellen Version 70 von Googles Chrome-Browser prägten vor allem die Diskussion um die Verknüpfung des Google-Logins mit dem Anmelden im Chrome-Browser selbst. Nach breiter Kritik und Diskussion kündigte Google schließlich Zugeständnisse an, die in der nun verfügbaren Version 70 des Chrome-Browsers umgesetzt worden sind.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

In den Einstellungen des Browsers ist dazu nun eine Option in der Kategorie Datenschutz und Sicherheit eingeführt worden. Dort heißt es zu dem Punkt "Anmeldung in Chrome zulassen" schlicht: "Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Sie sich auf Websites von Google wie beispielsweise Gmail anmelden, ohne sich auch in Chrome anmelden zu müssen."

Nutzer, die die Verknüpfung von Google- und Chrome-Login also nicht verwenden wollen, müssen die Option explizit deaktivieren. Das ist also ein Opt-out für Nutzer, immerhin ist die Option nach einem Update auf Version 70 standardmäßig aktiviert.

Zu den weiteren Neuerungen in Chrome 70 gehört die Unterstützung für die sogenannten Progressive Web Apps (PWAs). Angekündigt hatte Google diese Funktion bereits auf der Entwicklerkonferenz I/O im Frühjahr dieses Jahres. Mit PWAs lassen sich Desktop-Apps schreiben, die auf Webtechniken aufbauen. Die Desktop-PWAs in Chrome sind zunächst auf Windows beschränkt, Unterstützung für macOS und Linux soll in Version 72 folgen.

Moderne Sicherheitsfunktionen in Chrome 70

Das Chrome-Team hat darüber hinaus die Unterstützung für die neue Netzverschlüsselung TLS 1.3 standardmäßig aktiviert, was etwa von dem CDN-Betreiber Cloudflare bereits auch serverseitig unterstützt wird. Ähnlich wie Mozilla verschiebt offenbar auch Google die Verabschiedung der Symantec-Zertifizierungsstelle, was ein kurzer Test in unserer Redaktion gezeigt hat.

Ausgebaut worden ist darüber hinaus die Möglichkeit zur Authentifizierung gegenüber Webanwendungen und -Seite. Als Teil der Credential Management API unterstützt Chrome in Version 70 nun auch die Nutzung eines Public-Keys zusätzlich zu Passwörtern oder der Verwendung eines sogenannten Federated-Account-Services wie ein Google- oder Facebook-Login. Mit Hilfe der Public-Key-Funktion lässt sich ein Mobil-Login über Apples TouchID oder den Fingerabdruck-Sensor in Android umsetzen.

Entwickler können Javascript-Worker mit einem Attribut benennen, um mehrere Worker einer URL besser differenzieren zu können. In Windows 10 unterstützt Chrome nun außerdem Web-Bluetooth. Der seit einiger Zeit getestete Decoder für den freien Videocodec AV1 ist nun standardmäßig aktiviert und der Appcache kann nur noch für sichere Kontexte genutzt werden, also jene die per HTTPS übertragen werden.

Ein Liste von geschlossenen Sicherheitslücken bietet Google über den Chrome-Release-Blog an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ghostbuster 18. Okt 2018 / Themenstart

Die in dem Artikel beschriebene Änderungsmöglichkeit ließ sich in meinem Fall nicht...

JouMxyzptlk 18. Okt 2018 / Themenstart

"Desktop-Apps schreiben, die auf Webtechniken aufbauen" Hatten wir doch schon mal, mit...

Nait_Chris 17. Okt 2018 / Themenstart

Finde ich gar nicht Mal so schlecht.

Doktor78 17. Okt 2018 / Themenstart

Wenn ich davon nichts mitbekommen habe melde ich mich trotzdem möglicherweise unbemerkt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /