Google: Chrome 42 wird vor Zertifikaten mit SHA-1-Signatur warnen

Die aktuelle Beta des Chrome-Browser warnt bereits vor einigen Zertifikaten, die mit SHA-1 signiert sind. Mit dem kommenden Chrome 42 wird dies wahrscheinlich auch in der stabilen Version umgesetzt. SHA-1 gilt schon seit einigen Jahren als potenziell unsicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 42 wird SHA-1-signierte Zertifikate als unsicher darstellen.
Chrome 42 wird SHA-1-signierte Zertifikate als unsicher darstellen. (Bild: Google)

Google setzt wie angekündigt seinen Plan um, in seinem Chrome-Browser vor Zertifikaten zu warnen, die mit dem Hashalgorithmus SHA-1 signiert sind. Darauf weist der Entwickler Mattias Geniar in seinem Blog hin. Das Chrome-Team hat dies bereits in der aktuellen Betaversion umgesetzt, so dass die Änderung wahrscheinlich mit der kommenden Version 42 erscheinen wird, die für Mitte April geplant ist.

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Professional Client Systems (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Tools und Toolketten
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Webseiten, deren Gültigkeit ihrer Zertifikate im Jahr 2016 endet, werden in Chrome zunächst noch als "sicher, aber mit einigen Fehlern" eingestuft. Zertifikate, die über das Jahr 2016 hinaus gültig sind, werden von Chrome mit einem in Rot durchkreuzten Schloss in der URL-Zeile als unsicher markiert.

Der Browser überprüft dabei nicht nur das Zertifikat für die Webseite selbst, sondern auch eventuelle Zwischenstellen in der Kette der Aussteller der Zertifikate. Davon nicht betroffen sind allerdings die Signaturen von Root-Zertifikaten, da TLS-Clients diesen anhand ihrer Identität vertrauen statt anhand der Signatur ihres Hashwertes, wie Google in der Ankündigung im September schrieb.

Seit 2004 ist bekannt, dass Kollisionsangriffe gegen SHA-1 prinzipiell möglich sind, auch wenn dies zurzeit wohl noch sehr teure Spezialhardware erfordert. Dennoch sollte der Algorithmus als potenziell unsicher angesehen und deshalb ersetzt werden. Eine entsprechende Empfehlung existiert im CA/Browser-Forum bereits seit 2011.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Doch trotz der jahrelangen Warnungen gibt es laut von Google gepflegten Statistiken immer noch Tausende Zertifikate sowie viele Zertifizierungsstellen, die auf SHA-1 als Algorithmus setzen. Dies will Google nun offenbar ändern, indem die Zertifikate als unsicher dargestellt und damit vermutlich von den Betreibern ausgetauscht werden. Vor eineinhalb Jahren hat Microsoft bereits angekündigt, ab 2017 die Unterstützung für SHA-1 einzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /