Google: Chrome 42 schaltet NPAPI ab

In der aktuellen Version des Chrome-Browsers ist die alte NPAPI standardmäßig abgeschaltet. Anwender können nun außerdem Push-Nachrichten in Web-APPs verwenden und der Browser warnt vor Zertifikaten mit SHA-1-Signatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 42 versteckt die Nutzung der NPAPI hinter einem Flag.
Chrome 42 versteckt die Nutzung der NPAPI hinter einem Flag. (Bild: Google)

Die Netscape Plugin API (NPAPI) ist unter Linux bereits seit dem vergangenen Jahr nicht mehr nutzbar, nun haben die Google-Entwickler die alte Schnittstelle in Chrome 42 auch unter Windows und Mac OS standardmäßig abgeschaltet. Begründet wird der Verzicht auf die NPAPI vor allem damit, dass sie wegen ihrer alten Architektur unsicher und instabil sei.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Referent Projekte und Key User Mobilität (m/w/d)
    TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

Von der Änderung sollten nur wenige Plugins betroffen sein. Deren Ausführung hat Chrome in vorangegangenen Versionen bereits blockiert. Über ein spezielles Flag können erfahrene Nutzer sowie Unternehmen, die noch auf die API angewiesen sind, sie vorübergehend wieder aktivieren. Im kommenden September will Googles Chrome-Team den Code aber gänzlich entfernen, so dass auch noch installierte Plugins dann nicht weiter genutzt werden können.

Ersatz für die NPAPI bieten unterschiedliche neue Web-Schnittstellen, die meist standardisiert sind und Javascript verwenden. Alternativ steht in Chrome aber auch die PPAPI (Pepper) bereit, welche zum Beispiel vom Flash-Player genutzt wird.

Push-Nachrichten für Chrome

Neu hinzugekommen sind in Version 42 die Push-API sowie die Service-Worker API für Benachrichtigungen. Webseiten und Web-Apps können Nutzern, falls diese zustimmen, damit sogenannte Push-Nachrichten zukommen lassen. So können die Anwender einfach etwa über Eilmeldungen informiert werden oder andere wichtige Neuigkeiten erhalten, zum Beispiel über Veränderungen bei laufenden Online-Auktionen. Dies geschieht auch dann, wenn die entsprechende Webseite gerade nicht aktiv verwendet wird.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie üblich hat Google in Chrome 42 auch verschiedene Sicherheitslücken geschlossen. Zudem warnt der Browser nun vor HTTPS-Verbindungen, wenn die Webseiten dafür Zertifikate mit SHA-1-Signatur einsetzen. Eine Liste aller Neuerungen findet sich im Changelog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SoniX 21. Apr 2015

Hallo, seit Chrome 42 auf den PCs drauf ist, ist die Startgeschwindigkeit beim ersten...

knalli 17. Apr 2015

Silverlight geht zumindest unter OS X schon seit geraumer Zeit nicht mehr, weil es nicht...

elgooG 16. Apr 2015

Na, zumindest trifft er die Shift-Taste ab und zu. Das ist im Internet mehr, als man für...

Lala Satalin... 16. Apr 2015

Im IE nutzt Juniper ActiveX. Sollte also kein Problem sein. Der NetworkClient von Juniper...

Bizzi 16. Apr 2015

Indem ESN sich mal hinsetzt und ein PPAPi-Plugin auf die Beine bekommt. Gänzlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /