Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chrome 42 schaltet NPAPI ab

In der aktuellen Version des Chrome-Browsers ist die alte NPAPI standardmäßig abgeschaltet. Anwender können nun außerdem Push-Nachrichten in Web-APPs verwenden und der Browser warnt vor Zertifikaten mit SHA-1-Signatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 42 versteckt die Nutzung der NPAPI hinter einem Flag.
Chrome 42 versteckt die Nutzung der NPAPI hinter einem Flag. (Bild: Google)

Die Netscape Plugin API (NPAPI) ist unter Linux bereits seit dem vergangenen Jahr nicht mehr nutzbar, nun haben die Google-Entwickler die alte Schnittstelle in Chrome 42 auch unter Windows und Mac OS standardmäßig abgeschaltet. Begründet wird der Verzicht auf die NPAPI vor allem damit, dass sie wegen ihrer alten Architektur unsicher und instabil sei.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. Hays AG, Hamburg

Von der Änderung sollten nur wenige Plugins betroffen sein. Deren Ausführung hat Chrome in vorangegangenen Versionen bereits blockiert. Über ein spezielles Flag können erfahrene Nutzer sowie Unternehmen, die noch auf die API angewiesen sind, sie vorübergehend wieder aktivieren. Im kommenden September will Googles Chrome-Team den Code aber gänzlich entfernen, so dass auch noch installierte Plugins dann nicht weiter genutzt werden können.

Ersatz für die NPAPI bieten unterschiedliche neue Web-Schnittstellen, die meist standardisiert sind und Javascript verwenden. Alternativ steht in Chrome aber auch die PPAPI (Pepper) bereit, welche zum Beispiel vom Flash-Player genutzt wird.

Push-Nachrichten für Chrome

Neu hinzugekommen sind in Version 42 die Push-API sowie die Service-Worker API für Benachrichtigungen. Webseiten und Web-Apps können Nutzern, falls diese zustimmen, damit sogenannte Push-Nachrichten zukommen lassen. So können die Anwender einfach etwa über Eilmeldungen informiert werden oder andere wichtige Neuigkeiten erhalten, zum Beispiel über Veränderungen bei laufenden Online-Auktionen. Dies geschieht auch dann, wenn die entsprechende Webseite gerade nicht aktiv verwendet wird.

Wie üblich hat Google in Chrome 42 auch verschiedene Sicherheitslücken geschlossen. Zudem warnt der Browser nun vor HTTPS-Verbindungen, wenn die Webseiten dafür Zertifikate mit SHA-1-Signatur einsetzen. Eine Liste aller Neuerungen findet sich im Changelog.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SoniX 21. Apr 2015

Hallo, seit Chrome 42 auf den PCs drauf ist, ist die Startgeschwindigkeit beim ersten...

knalli 17. Apr 2015

Silverlight geht zumindest unter OS X schon seit geraumer Zeit nicht mehr, weil es nicht...

elgooG 16. Apr 2015

Na, zumindest trifft er die Shift-Taste ab und zu. Das ist im Internet mehr, als man für...

Lala Satalin... 16. Apr 2015

Im IE nutzt Juniper ActiveX. Sollte also kein Problem sein. Der NetworkClient von Juniper...

Bizzi 16. Apr 2015

Indem ESN sich mal hinsetzt und ein PPAPi-Plugin auf die Beine bekommt. Gänzlich...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


      •  /