Abo
  • Services:

Google-Browser: Chrome 32 zeigt lärmende Tabs an

Chrome 32 zeigt, aus welchen Tabs Lärm kommt, so dass Nutzer ungewollte Störenfriede leichter finden können. Das gilt auch für Tabs, die auf die Webcam zugreifen oder Daten an den Fernseher senden. Der Browser steht in einer Betaversion zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 32 Beta steht zum Download bereit.
Chrome 32 Beta steht zum Download bereit. (Bild: Bloomberg)

Wer oft viele Tabs offen hat, kennt vermutlich die Situation: Aus den Boxen dröhnt Ton, der von irgendeiner Webseite abgespielt wird, ohne dass man den Lärm einem Tab zuordnen kann. Dann gilt es, alle Tabs zu durchsuchen, um die Ruhestörer zu identifizieren, was nicht immer ganz einfach ist. Schuld sein können Videos, die ungefragt und mit Ton abgespielt werden, gegebenenfalls im nicht sichtbaren Bereich, eine Webseite mit Hintergrundmusik oder Werbung, die ungebeten lärmt.

  • Chrome 32 zeigt lärmende Tabs an. (Bilder: Google)
  • Auch der Zugriff auf die Webcam erscheint im Reiter.
  • Tabs, die an Chromecast streamen, werden ebenfalls markiert.
  • Blockade statt Warnung vor Malware-Downloads
  • Chrome 32 unterstützt auch im Metro-Modus unter der neuen Oberfläche von Windows 8 mehrere Fenster.
Chrome 32 zeigt lärmende Tabs an. (Bilder: Google)
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Die kommende Chrome-Version 32, die ab sofort in einer Betaversion zum Download bereitsteht, soll Abhilfe schaffen. Der Browser zeigt an, aus welchen Tabs gerade Ton kommt. Solche Tabs markiert Chrome künftig mit einem kleinen Lautsprechersymbol. Bei Tabs, die auf die Webcam zugreifen, zeigt Chrome ein Aufnahmesymbol, und Tabs, die Inhalte über Chromecast an einen Fernseher senden, werden mit einem Fernseher-Symbol versehen.

In den Entwicklerversionen von Chrome findet sich eine entsprechende Funktion bereits seit Februar 2013, Google hat aber noch einige Anpassungen vorgenommen. So kam die Erkennung von Webcams und Chromecast-Streams erst später hinzu.

Verbesserter Metro-Modus

Darüber hinaus hat Google in Chrome 32 den Metro-Modus, der unter der neuen Oberfläche von Windows 8 angezeigt wird, verbessert. Wird Chrome hier als Standardbrowser eingestellt, lassen sich nun mehrere Chrome-Fenster verwalten, und der Zugriff auf Chrome-Apps wurde mit einem integrierten Launcher vereinfacht. Das Ganze erinnert an das User Interface von Chromebooks.

Malware wird blockiert

Beim Schutz vor Malware geht Chrome 32 einen Schritt weiter als bisherige Versionen: Statt nur vor dem Download von Malware zu warnen, blockiert Chrome solche Downloads nun. Nutzer erhalten nur noch einen Hinweis, den sie wegklicken können. Der Download aber startet nicht.

Chrome 32 steht in einer Betaversion unter google.com/intl/en/chrome/browser/beta.html zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 5€

marvster 13. Nov 2013

Nur weil Chrome alle paar Wochen mit den neusten Features um die Ecke kommt, ist er...

1337Falloutboy 12. Nov 2013

sinnvoll? naja ^^ ich hab click-to-play & adblock. höre (und sehe) keine werbung und die...

burzum 12. Nov 2013

Ich habe 8gb RAM in der Mühle und der ist selten randvoll. Daran wird es nicht liegen...

TC 12. Nov 2013

http://abload.de/img/184st3.png Klick aufs Bild -> "Statistiken für Nerds" Und das waren...

eishern 12. Nov 2013

... wuff wuff?


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /