Abo
  • IT-Karriere:

Google-Brille: Ein Blick, ein Foto

Google-Mitarbeiter Sebastian Thrun hat ein freihändig mit Googles Datenbrille gemachtes Foto veröffentlicht. Er ist einer der Leiter des Project Glass.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Datenbrille ermöglicht besondere Momentaufnahmen.
Googles Datenbrille ermöglicht besondere Momentaufnahmen. (Bild: Sebastian Thrun/Google)

Ein durch die Luft wirbelnder Junge, gehalten durch zwei Arme - das Foto, das Google-Mitarbeiter Sebastian Thrun mit einem Datenbrillenprototyp von seinem Sohn gemacht hat, soll zeigen, welche Momentaufnahmen künftig möglich sein werden, ohne extra das Smartphone oder eine Kamera zu zücken.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Thrun ist einer der Projektleiter von Googles Project Glass - und einer der Angestellten, die das Gerät im Alltag ausprobieren können. Die Datenbrille blendet Informationen ins Sichtfeld ihres Trägers ein und verfügt über eine kleine Kamera zur Bildanalyse und zur Aufnahme von Fotos und Videos.

Vor Ende 2012 dürfte die Google-Brille aber nicht erhältlich sein. Google arbeitet weiter an der Technik, die auch für fehlsichtige Brillenträger angeboten werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

Endwickler 11. Mai 2012

Der Film war vermutlich "Hardwired": http://www.die-besten-horrorfilme.de/horror/film2203...

ropius 10. Mai 2012

Wie schnell die Fiktion doch von der Realität eingeholt werden will :D

Trollfeeder 10. Mai 2012

Du bist einen Tag zu früh. Oder hast du Lust auf Fußball?

Trollfeeder 10. Mai 2012

Neee! Die Brille macht kurz ein EEG des Gegenübers und kann anhand der aktivierten...

papa 10. Mai 2012

So eine Kaffeetasse brauch ich auch :-) Sonst: - Wenn das wirklich eine "Brillencam" war...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /