Abo
  • Services:
Anzeige
Bibliothek (Symbolbild): Bei der systematischen Digitalisierung tauchen mitunter auch verloren geglaubte Werke wieder auf.
Bibliothek (Symbolbild): Bei der systematischen Digitalisierung tauchen mitunter auch verloren geglaubte Werke wieder auf. (Bild: Francois Guillot/AFP/Getty Images)

Die Staatsbliothek scannt auch selbst

Die BSB scannt auch selbst: alte Handschriften etwa aus Europa, dem Orient und Asien, oder frühe gedruckte Bücher aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Die wertvollen Werke erfordern besondere Sorgfalt. "Die geben wir auf keinen Fall aus der Hand", sagt Ceynowa. Dafür hat die BSB ein eigenes Scan-Zentrum eingerichtet. Darunter sind speziell konstruierte Scan-Vorrichtungen für die alten Werke. Sie werden berührungslos mit einem kurzen Lichtblitz abgetastet. Restauratoren überwachen den Vorgang.

Anzeige

Daneben wird die BSB zukünftig vergriffene und verwaiste Bücher bis zum Jahr 1966 scannen sowie einige zeitgenössische Werke, über deren Digitalisierung sich die Bibliothek mit den Verlagen geeinigt hat.

Verloren geglaubte Bücher tauchten wieder auf

Die Aktion hatte für die Bibliothekare auch in anderer Hinsicht ihr Gutes: "Wenn Sie einen Bestand von knapp einer Million Werke systematisch anfassen, ist das wie eine Komplettrevision der Magazine. Man findet verstellte Sachen wieder, man findet auch Sachen wieder, die verloren geglaubt und bereits im Katalog ausgetragen wurden", sagt Ceynowa. Einen Sensationsfund wie im Jahr 2012 - damals hatten die Münchener Bibliothekare ein Autograph des Komponisten Georg Friedrich Händel entdeckt - gab es allerdings nicht.

Das Projekt Google Books läuft indessen weiter, mit Werken aus anderen europäischen Bibliotheken. Und auch bayerische Bibliotheken geben immer noch Bücher zu Google: Google scannt zurzeit die Bestände von drei weiteren regionalen staatlichen Bibliotheken aus dem Freistaat. Auch die BSB ist noch nicht fertig mit dem Projekt: Sie lässt von Google jedes Jahr den Bestand eines weiteren Erwerbungsjahrs aus dem späten 19. Jahrhundert scannen. Das sind jeweils 20.000 bis 25.000 Bücher.

 Google scannt

eye home zur Startseite
lemmer 10. Mai 2017

Immer, wenn ich einmal in/auf Google Books zu einem Thema ein Buch gesucht habe, wurden...

KaeseSchnitte 07. Mai 2017

Also wenn du von PietSmietTV redest, dann hat die zuständige Behörde nur die Mahnung...

quadronom 07. Mai 2017

Wäre auch mein Vorschlag. In die Unibib seiner Wahl gehen und dort die Geräte besetzen...

Seasdfgas 06. Mai 2017

jetzt tun wir mal bitte nicht so, als ob die bibliothek nicht schon immer ein ort zum...

GPUPower 06. Mai 2017

Die meisten Leute die ich kenne, gehen in die Bibliothek um Hausaufgaben zu machen und zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Oemus Media AG, Leipzig
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  2. Kriterien für die Migration auf ein All-Flash-Rechenzentrum
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  2. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  3. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  4. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  5. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  6. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  7. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen

  8. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  9. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!

  10. Ipod Touch günstiger

    iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Ich habe in den Spiegel geschaut

    eugenJohannes | 12:54

  2. Re: So what?!?

    ChMu | 12:54

  3. Englisch 6

    RaphvsMaximvs | 12:53

  4. Re: Da sind die Admins selbst dran schuld

    TC | 12:52

  5. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Quantumsuicide | 12:51


  1. 12:45

  2. 12:29

  3. 11:58

  4. 11:47

  5. 11:34

  6. 11:20

  7. 11:06

  8. 10:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel