Abo
  • Services:
Anzeige
Brain Board mit angesteckten Base Boards und Pucks
Brain Board mit angesteckten Base Boards und Pucks (Bild: Google)

Google Bloks: Programmcode zum Anfassen

Brain Board mit angesteckten Base Boards und Pucks
Brain Board mit angesteckten Base Boards und Pucks (Bild: Google)

Google stellt ein Programmiersystem zum Anfassen vor. Damit sollen Kinder programmieren lernen und verschiedene Geräte fernsteuern. Neu ist das Konzept aber nicht.

Das Bloks-Projekt von Google soll Kindern beim Einstieg in die Programmierung helfen. Statt Programmcode zu schreiben, werden Algorithmen aus steckbaren Blöcken zusammengebaut. Diese Bausteinprogramme sollen Geräte wie Roboter und Tablets über Bluetooth und WLAN ansteuern. Derzeit ist das Projekt im Entwicklungsstadium, ob oder wann das System erworben werden könne, teilte Google noch nicht mit.

Anzeige

Basis des Systems ist das sogenannte Brain Board. Daran werden über ein Bussystem die als Base Board bezeichneten Blöcke angeschlossen und mit Strom versorgt. Sie dienen als Basis für jeweils einen Puck: Dieser Aufsatz legt die jeweilige Funktionsweise des Baseboards fest, er entspricht einem Funktionsaufruf oder einem Kontrollkonstrukt in einem Programm. Der Definition und der Gestaltung der Pucks sollen kaum Grenzen gesetzt werden, da es sich um rein passive Komponenten handelt. Karton und leitfähige Tinte sollen für eigene Designs ausreichen. Auch komplexere, parameterisierbare Eingaben sollen möglich sein.

  • Ein Beispielprogramm mit Bloks (Bild: Google)
  • Die drei Elemente des Blok-Systems (Bild: Google)
  • Mögliche Puck-Designs (Bild: Google)
Ein Beispielprogramm mit Bloks (Bild: Google)

Mit technischen Details hält sich Google zurück. Die eigentliche Programmlogik läuft auf einem Raspberry Pi ab. Das Brain Board ist letztlich nur ein Aufsatz für den Bastelrechner zur Kommunikation mit den Base Boards. Laut Google soll dafür der Raspberry Pi Zero zum Einsatz kommen. Das verwundert zum einen, weil der Zero bislang schlecht lieferbar ist. Zum anderen fehlt ihm die Bluetooth- und WLAN-Fähigkeit des Raspberry Pi 3. Die entsprechende Funktechnik müsste dann auf dem Brain Board verbaut werden, was den Preis deutlich verteuern würde.

Ein vergleichbares System wurde bereits Ende des vergangenen Jahres vorgestellt: Der Roboter im Primo-Cubetto-Set wird nach einem ähnlichen Prinzip programmiert, wobei die Programmieroptionen im Vergleich zum Bloks-Projekt eingeschränkt sind. Nicht zu verwechseln sind sowohl das Bloks-Projekt als auch der Cubetto mit steckbaren Elektroniksystemen wie dem Brick'r'Knowledge-Sets, denn Elektrikkenntnisse werden dabei nicht vermittelt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock, Altenholz/Kiel, Bremen oder Magdeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Mobile Collaboration GmbH, Ettlingen
  4. über Ratbacher GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€
  2. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

  1. Re: "keine PCs im eigentlichen Sinne"

    eXXogene | 06:34

  2. Re: Ist die VDS nicht gekippt worden?

    Prinzeumel | 06:33

  3. Unart

    FranzBekker | 06:24

  4. Das was hier voellig irre ist ...

    flauschi123 | 06:12

  5. Re: Verzicht

    ThaKilla | 05:53


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel