Google: Bewertungen im Play Store werden länderspezifisch

Negative Bewertungen zu geografisch begrenzten Bugs sollen in Zukunft nicht mehr das Gesamtergebnis einer App im Play Store beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Neuigkeiten für den Play Store angekündigt.
Google hat Neuigkeiten für den Play Store angekündigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat in seinem Entwickler-Blog einige Änderungen bei den App-Bewertungen im Play Store bekanntgegeben. Demnach werden Bewertungen demnächst lokalisiert angezeigt: Ab November 2021 bekommen etwa Nutzer aus Deutschland nur noch Bewertungen von Nutzern aus Deutschland angezeigt.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt MEMCM / SCCM (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Google zufolge soll dies verhindern, dass sich geografisch begrenzte Probleme mit einer App negativ auf die Bewertungen der Anwendung in einem anderen Land auswirken. So, wie Google das neue Verfahren erläutert, würde dies bedeuten, dass es je nach Region unterschiedliche Bewertungsergebnisse für ein und dieselbe App geben wird.

Nachteil dieser Praxis ist, dass auch Bewertungen wegfallen dürften, die für alle Anwender unabhängig vom Wohnort interessant sein können. Google sieht es allerdings so, dass aggregierte Bewertungen "nicht die ganze Geschichte erzählen".

Bewertungen werden nach Geräten gefiltert

Ab Anfang 2022 will Google zudem die Anzeige der Bewertungen nach dem Endgerät filtern. Smartphone-Nutzer würden dann nur noch die Bewertungen anderer Smartphone-Nutzer sehen, Tablet-Nutzer diejenigen anderer Tablet-Nutzer. Auch Smartwatches, Chrome-OS-Geräte, Foldables und Android Auto sollen einen eigenen Rating-Bereich bekommen.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dies soll Anwendern einen besseren Überblick darüber geben, was sie von der App auf ihrem jeweiligen Gerät erwarten können. Angesichts der mitunter nicht unerheblichen Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen einer App für verschiedene Endgeräte erscheint das nicht unpraktisch.

Für Entwickler hat Google zudem noch Verbesserungen bei der Play-Konsole angekündigt, mit denen sich statistische Daten der eigenen Anwendung besser erfassen lassen. Ab November 2021 können Programmierer etwa die Bewertungen auch nach Endgerätetyp sortieren, zudem erhalten sie flexiblere Einstellungen zum Zeitraum der Datenerfassung. Der Download der Daten im CSV-Format ist zudem künftig möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom.stein 25. Aug 2021

Gerade schlechte Apps haben oft nur wenige Bewertungstexte - Warnungen wie "Funktioniert...

osion 24. Aug 2021

Habe ich mich auch gefragt, weil man nicht die gleiche App mit verschiedene...

Prototyp 24. Aug 2021

Ach google kennt sich aus mit bewertungen löschen. Seien es die schlechten bewertungen...

mucpower 24. Aug 2021

verschwinden die dann auch ? Oft werden Apps einfach positiv bewertet, weil man in der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /