Google: Bewertungen im Play Store werden länderspezifisch

Negative Bewertungen zu geografisch begrenzten Bugs sollen in Zukunft nicht mehr das Gesamtergebnis einer App im Play Store beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Neuigkeiten für den Play Store angekündigt.
Google hat Neuigkeiten für den Play Store angekündigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat in seinem Entwickler-Blog einige Änderungen bei den App-Bewertungen im Play Store bekanntgegeben. Demnach werden Bewertungen demnächst lokalisiert angezeigt: Ab November 2021 bekommen etwa Nutzer aus Deutschland nur noch Bewertungen von Nutzern aus Deutschland angezeigt.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Wuppertal
  2. Fachgruppenleitung (m/w/d) Client-Management
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Google zufolge soll dies verhindern, dass sich geografisch begrenzte Probleme mit einer App negativ auf die Bewertungen der Anwendung in einem anderen Land auswirken. So, wie Google das neue Verfahren erläutert, würde dies bedeuten, dass es je nach Region unterschiedliche Bewertungsergebnisse für ein und dieselbe App geben wird.

Nachteil dieser Praxis ist, dass auch Bewertungen wegfallen dürften, die für alle Anwender unabhängig vom Wohnort interessant sein können. Google sieht es allerdings so, dass aggregierte Bewertungen "nicht die ganze Geschichte erzählen".

Bewertungen werden nach Geräten gefiltert

Ab Anfang 2022 will Google zudem die Anzeige der Bewertungen nach dem Endgerät filtern. Smartphone-Nutzer würden dann nur noch die Bewertungen anderer Smartphone-Nutzer sehen, Tablet-Nutzer diejenigen anderer Tablet-Nutzer. Auch Smartwatches, Chrome-OS-Geräte, Foldables und Android Auto sollen einen eigenen Rating-Bereich bekommen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Dies soll Anwendern einen besseren Überblick darüber geben, was sie von der App auf ihrem jeweiligen Gerät erwarten können. Angesichts der mitunter nicht unerheblichen Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen einer App für verschiedene Endgeräte erscheint das nicht unpraktisch.

Für Entwickler hat Google zudem noch Verbesserungen bei der Play-Konsole angekündigt, mit denen sich statistische Daten der eigenen Anwendung besser erfassen lassen. Ab November 2021 können Programmierer etwa die Bewertungen auch nach Endgerätetyp sortieren, zudem erhalten sie flexiblere Einstellungen zum Zeitraum der Datenerfassung. Der Download der Daten im CSV-Format ist zudem künftig möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom.stein 25. Aug 2021 / Themenstart

Gerade schlechte Apps haben oft nur wenige Bewertungstexte - Warnungen wie "Funktioniert...

osion 24. Aug 2021 / Themenstart

Habe ich mich auch gefragt, weil man nicht die gleiche App mit verschiedene...

Prototyp 24. Aug 2021 / Themenstart

Ach google kennt sich aus mit bewertungen löschen. Seien es die schlechten bewertungen...

mucpower 24. Aug 2021 / Themenstart

verschwinden die dann auch ? Oft werden Apps einfach positiv bewertet, weil man in der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Revil: FBI hat Ransomware-Entschlüsselung zurückgehalten
    Revil
    FBI hat Ransomware-Entschlüsselung zurückgehalten

    Eigentlich hätte das FBI von Ransomware betroffenen Unternehmen und Personen helfen können, entschied sich wohl aber dagegen.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Five9: US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos
    Five9
    US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos

    Die Übernahme von Five9 für fast 15 Milliarden US-Dollar durch Zoom wird wegen vermeintlichen nationalen Sicherheitsinteressen in den USA überprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /