Abo
  • Services:
Anzeige
Android arbeitet offenbar an einer Verbesserung der Kamerafunktion von Android-Geräten.
Android arbeitet offenbar an einer Verbesserung der Kamerafunktion von Android-Geräten. (Bild: Nestlé)

Google Bessere Kameraleistung für Android geplant

Google hat offenbar für die Android-Version 4.4 ein neues Kamera-API geplant, dieses aber kurz vor dem Release zurückgezogen. Dank der neuen Schnittstelle soll Android künftig das RAW-Format unterstützen, zudem ist im Quelltext von einer abnehmbaren Kamera die Rede.

Anzeige

Vor der Veröffentlichung der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat scheint Google an einer neuen Programmierschnittstelle (API) für Kameras von Android-Geräten gearbeitet zu haben. Der Softwareentwickler Josh Brown hat in Googles Git-Datenbank einen entsprechenden Hinweis gefunden.

"Not yet ready"

Demnach wurde am 11. Oktober 2013 in den Kommentaren des neuen APIs vermerkt, dass die Schnittstelle noch nicht in den Quellcode von Android eingebunden werden solle - knapp drei Wochen vor der Vorstellung von Android 4.4. "Not yet ready" lautet die recht eindeutige Erklärung.

Die Quellcode-Änderungen zeigen, wie Google offenbar die Kameraleistung unter Android verbessern möchte. Demnach soll die Stock-Kamera-App künftig auch Android-Geräte mit RAW-fähigen Sensoren unterstützen. Das RAW-Format komprimiert Bilder weniger stark als das JPEG-Format, Bilder können nachträglich verlustfreier bearbeitet werden.

Offenbar wird das neue API auch einen Burst-Modus für schnelle Serienaufnahmen ermöglichen - entsprechende Hinweise finden sich in der Class "Cameradevice".

Hinweis auf abnehmbare Kamera

Interessant ist zudem die im Quelltext mehrfach genannte Unterscheidung zwischen fester und abnehmbarer Kamera. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Google künftig aufsteckbare Kamerasysteme wie Sonys DSC-QX10 und DSC-QX100 besser nativ in Android unterstützen möchte. Google könnte auch planen, künftige Android-Versionen besser für Android-Kameras wie die Galaxy Camera anwendbar zu machen.

Google hatte am 31. Oktober 2013 das neue Android 4.4 mit dem Spitznamen Kitkat zusammen mit dem Nexus 5 vorgestellt. Der vorinstallierte neue Fotoeditor, mit dem der Nutzer umfangreiche Bildbearbeitungen vornehmen kann, könnte als Hinweis verstanden werden, dass Google an einer generellen Verbesserung der Kamerafunktion arbeitet.

Wann und wie Android-Nutzer in den Genuss des neuen Kamera-APIs kommen, ist ungewiss.


eye home zur Startseite
linux-macht... 20. Nov 2013

RAW kann mehr Dynamik speichern als ein JPG und je kleiner Sensoren sind, je schlechter...

ocm 19. Nov 2013

Da sind wir wieder beim Raussuchen. Wenn jeder sich das für ihn passende Beispiel...

quadronom 19. Nov 2013

Nichtsdestotrotz ist "verlustfreier" einfach kein richtiges Wort. (Mein Hund ist heute...

quadronom 19. Nov 2013

Oh man, ja solche Leute kenn ich auch zu hauf. Laufen mit ihrer drölftausend Euro...

ocm 19. Nov 2013

Ich hab mal ein Youtube-Video gesehen, wo ein Nexus 5 mit einer DSLR verbunden wurde (USB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel