• IT-Karriere:
  • Services:

Google, AWS, Xbox Insider, BMW: Sonst noch was?

Was am 02. Dezember 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Google, AWS, Xbox Insider, BMW: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Google bringt Smartphone-Verwaltung für KMU: Mit Android Enterprise Essentials hat Google eine Smartphone-Verwaltung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) vorgestellt. Damit lassen sich Betriebs-Smartphones verwalten und die Daten darauf absichern.

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich

Neuer Insider Hub auf Xbox: Microsoft hat eine neue Version von Insider Hub veröffentlicht, also der für Vorabsoftware gedachten App. Die neue Fassung heißt Xbox Insider und erlaubt nun unter anderem das einfachere Melden von Bugs. Die neue App ersetzt laut Firmenblog nicht die alte Anwendung, die als Xbox Insider Hub (Legacy) vorerst weiterhin verfügbar und nutzbar ist.

AWS aktualisiert EC2-Instanzen: Die C6gn-Instanzen nutzen die eigenen Graviton2-CPUs, verglichen zu den C6g-Instanzen steigt die Netzwerkgeschwindigkeit von bis zu 25 GBit/s auf bis zu 100 GBit/s und die EBS-Bandbreite von 19 GBit/s auf 38 GBit/s. Neu sind zudem die G4ad-Instanzen mit AMDs Radeon Pro V520 samt Epyc 7002 (Rome), die M5zn-Instanzen mit Intels Xeon SP v2 (Cascade Lake) für Singlethread-Workloads, die D3en-Instanzen mit bis zu 366 TByte an HDD-Speicherplatz und die R5b-Instanzen mit einer EBS-Bandbreite von bis zu 60 GBit/s und 260K IOPS für Datenbanken.

AWS hilft beim Weggang vom SQL Server: Mit dem Dienst Babelfish for Aurora PostgreSQL will Amazon es ermöglichen, Anwendungen für Microsofts SQL Server ohne Code-Änderungen direkt in der AWS-Cloud auszuführen. Die zugrunde liegende Übersetzungstechnik will Amazon als Open Source zur Verfügung stellen. Anwender sollen damit vom MS SQL Server auf PostgreSQL migrieren können.

Allianz für Datenaustausch: Der BMW-Konzern hat mit SAP, der Deutschen Telekom und seinen wichtigsten Zulieferern eine Allianz für einen "unternehmensübergreifenden Datenaustausch" gegründet, wie die Unternehmen laut Handelsblatt auf dem Digitalgipfel der Bundesregierung ankündigten. Die Cloud-Plattform soll auf den Standards der europäischen Cloud-Initiative Gaia-X aufbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  3. 24,99€
  4. 7,77€

Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /