Abo
  • IT-Karriere:

Google Assistant: Übersichtsseite für verfügbare Actions gestartet

Google hat für deutsche Nutzer eine Actions-Übersichtsseite für den Google Assistant veröffentlicht. Damit sollen diese sich einfacher über die verfügbaren Erweiterungen informieren können. Zudem unterstützt der Assistant mehr Smart-Home-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Für die Actions für den Google Assistant gibt es jetzt eine Übersichtsseite.
Für die Actions für den Google Assistant gibt es jetzt eine Übersichtsseite. (Bild: Google)

Das Erkunden verfügbarer Actions in Google wird vereinfacht. Google hat die Übersichtsseite Google Assistant Explore für Deutschland freigeschaltet, in der sich Google-Assistant-Nutzer über die verfügbaren Actions informieren können. Sie sind vor allem für den Einsatz auf smarten Lautsprechern gedacht und können auf Zuruf verwendet werden. Dazu müssen Anwender den Namen der Action ansagen, um diese wie eine App in der Google-Assistant-Cloud ausführen zu können.

Google Assistant ist erweiterbar

Stellenmarkt
  1. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  2. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

Seit Ende Oktober 2017 kann die deutsche Version des Google Assistant mittels Actions erweitert werden. Zum Start sagte Google auf Nachfrage von Golem.de, dass eine Actions-Übersichtsseite erst später erscheinen werde. Nun ist sie da. Die Erweiterbarkeit ist ein Pendant zu den Skills für Amazons digitalen Assistenten Alexa. Während es für die deutsche Version von Alexa bereits viele hunderte Skills gibt, ist die Auswahl für die deutschsprachige Variante von Google Assistant noch sehr überschaubar. Die vergleichsweise geringe Auswahl an Actions wird dadurch kaschiert, dass auch Basisfunktionen des Assistenten hier als Actions auftauchen.

Prinzipiell können die Actions für alle Geräte mit Google Assistant verwendet werden. Allerdings gibt es einige, die nur für eine bestimmte Gerätegruppe verfügbar sind. So sind etwa die Actions für den SMS-Versand oder das Verschicken von Whatsapp-Nachrichten auf den Einsatz bei Smartphones beschränkt.

Fehlende Filter

Der Übersicht fehlt eine Möglichkeit, sich nur die Actions einer bestimmten Gerätekategorie anzeigen zu lassen. Das Finden passender Actions - speziell für einen smarten Lautsprecher - wäre jedenfalls einfacher, wenn nur diejenigen zu sehen wären, die für das betreffende Gerät geeignet sind.

Google will Entwickler motivieren, Actions für den Google Assistant zu programmieren. Sie können sich für das Developer Community Programm qualifizieren und darüber ein monatliches Google-Cloud-Guthaben im Wert von bis zu 200 US-Dollar, einen Google-Home-Lautsprecher und ein Assistant-T-Shirt bekommen.

Neue Kategorien von Smart-Home-Geräten

Google hat zudem die Smart-Home-Fähigkeiten von Google Assistant erweitert. Künftig können neben Lampen, Stromsteckdosen und Heizungsreglern auch Überwachungskameras, Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Staubsauger angesprochen werden, vorausgesetzt, die betreffenden Geräte sind internettauglich und die jeweiligen Hersteller bieten eine Unterstützung für Google Assistant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

Jost aus Soest 10. Jan 2018

Solche und ähnliche Fragen kann der Google Assistant oft schon von Haus aus beantworten...

Lebostein 09. Jan 2018

Das sind die Dinge, für die ein Assistant interessant wäre. Wie das Wetter morgen wird...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /