Abo
  • Services:
Anzeige
Alle drei Jelly-Bean-Versionen haben einen Anteil von 48,6 Prozent.
Alle drei Jelly-Bean-Versionen haben einen Anteil von 48,6 Prozent. (Bild: Google)

Google: Anteil von Android 4.3 nur bei 1,5 Prozent

Alle drei Jelly-Bean-Versionen haben einen Anteil von 48,6 Prozent.
Alle drei Jelly-Bean-Versionen haben einen Anteil von 48,6 Prozent. (Bild: Google)

Gerade einmal 1,5 Prozent der im Einsatz befindlichen Android-Geräte laufen bereits mit der aktuellen Version 4.3. Auf fast der Hälfte der Geräte ist derzeit eine Jelly-Bean-Version installiert. Viele Besitzer eines Android-Geräts müssen sich weiterhin mit einer alten Version zufriedengeben.

Anzeige

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht, und erstmals ist darin auch der Anteil von Android 4.3 alias Jelly Bean vermerkt. Die aktuelle Android-Version läuft demnach auf gerade mal 1,5 Prozent der im Einsatz befindlichen Geräte. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass 98,5 Prozent der Android-Geräte mit einer veralteten Version genutzt werden.

Die derzeit dominierende Version von Googles Mobilbetriebssystem ist Android 4.1 alias Jelly Bean mit einem Anteil von 36,5 Prozent. Ihr Anteil hat sich damit im Vergleich zum Vormonat minimal um 0,1 Prozentpunkte verringert. Um 2,1 Prozentpunkte zugelegt hat die dritte Jelly-Bean-Version Android 4.2, die nun auf 10,6 Prozent der Geräte im Einsatz ist. Zusammen liegt der Jelly-Bean-Anteil damit bei 48,6 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.1.x Jelly Bean1636,5 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1028,5 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1520,6 %
Android 4.2.x Jelly Bean1710,6 %
Android 2.2 Froyo82,2 %
Android 4.3 Jelly Bean181,5 %
Android 3.2 Honeycomb130,1 %
Android-Verbreitung - September/Oktober 2013 (Quelle: Google)

Der Anteil an Geräten mit Android 2.3.x alias Gingerbread ist mit 28,5 Prozent weiterhin hoch, auch wenn er sich etwas verringert hat. Bis August 2013 war Gingerbread noch die dominierende Android-Version. Ebenfalls rückgängig ist die Verbreitung von Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich, die aktuell einen Anteil von 20,6 Prozent hat. Den vorvorletzten Platz nimmt Android 2.2 alias Froyo ein, das noch auf 2,2 Prozent der Geräte läuft. Der Anteil an Tablets mit Android 3.2 alias Honeycomb liegt wie zuvor bei 0,1 Prozent.

Google hat Zählweise geändert

Google berücksichtigt bei der Erhebung der Verbreitung von Android-Versionen seit einiger Zeit nur noch Geräte, auf denen mindestens Android 2.2 alias Froyo läuft. Denn die Zahlen werden über die aktuelle Play-Store-App gesammelt, die Android 2.2 voraussetzt und auf älteren Versionen nicht lauffähig ist. Noch im August 2013 kamen die nun nicht mehr berücksichtigten Android-Versionen auf einen Anteil von 1,3 Prozent.

Als weitere Änderung gibt es eine andere Zähldauer. Bis August 2013 wurde immer ein Zeitraum von zwei Wochen berücksichtigt, nun wird nur noch eine Woche gezählt. Bereits im April 2013 war die Zählweise zur Verbreitung der Android-Versionen geändert worden.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 25. September 2013 und dem 2. Oktober 2013 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.


eye home zur Startseite
stucki 05. Okt 2013

Welche denn? Meiner Meinung nach werden Sicherheitslücken auch im 10.1 Branch gefixt. Um...

Anonymer Nutzer 05. Okt 2013

Das der Ram ständig voll ist hat nichts mit dem speicherhunger von Android zutun sondern...

Little_Green_Bot 04. Okt 2013

Der Prozentsatz von Leuten mit diesem Setup dürfte bei unter einem Prozent liegen, und...

Anonymer Nutzer 04. Okt 2013

Eine Übersicht findest du hier (unter "Range of screens supported"): http://developer...

hackCrack 04. Okt 2013

Durchlesen und glücklich sein... https://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/google...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  2. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Technische Universität Hamburg, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  2. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  3. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43

  4. Re: Frontantrieb...

    oliver.n.herzog | 18:38

  5. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Dietbert | 18:36


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel