Google: Android warnt künftig aktiv vor geleakten Passwörtern

Google bringt neue Android-Funktionen, die unter anderem die Passwortsicherheit betreffen. Außerdem lassen sich Textnachrichten zeitlich planen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google präsentiert neue Funktionen für Android.
Google präsentiert neue Funktionen für Android. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat neue Funktionen für sein mobiles Betriebssystem Android vorgestellt. Die Verbesserungen betreffen unter anderem die Sicherheit der Passworteingabe, den Google-Assistant sowie Android Auto.

Lassen Android-Nutzer künftig ein Passwort von Androids eingebautem Passwortmanager ausfüllen, werden sie aktiv darauf hingewiesen, wenn dieses in einer Auflistung von kompromittierten Passwörtern auftaucht. Dann können Nutzer, die von dem Sicherheitsleck nichts mitbekommen haben, dies sofort ändern. Möglich ist das, wenn mindestens Android 9 verwendet wird; zudem müssen Nutzer natürlich den in Android eingebauten Passwortmanager verwenden.

Google bietet eine derartige Passwortüberprüfung bislang zwar bereits an, allerdings ist diese nicht mit einer aktiven Warnung verbunden. Stattdessen wird bislang in den Google-Einstellungen auf Android-Geräten im Rahmen des sogenannten Sicherheitschecks ein Hinweis angezeigt, wenn es Passwörter in der Autofill-Datenbank von Android gibt, die im Internet offengelegt wurden.

Textnachrichten können geplant werden

Zu den weiteren neuen Funktionen gehört unter anderem die Möglichkeit, Textnachrichten in Androids Chat-App Messages zeitlich einzuplanen. Dies könnte unter anderem für Nutzer hilfreich sein, die sich mit jemandem in einer anderen Zeitzone unterhalten.

Außerdem soll die Sprachsteuerung des Google Assistant hilfreicher sein, wenn das Smartphone gesperrt ist. Der durchgängig aktive Dark-Modus von Google Maps soll zudem weltweit verteilt werden.

Auch Android Auto erhält neue Funktionen. Neben neuen Hintergrundbildern können sich Beifahrer und Passagiere künftig die Zeit mit kleinen Spielen vertreiben. Neue Shortcuts auf dem Startbildschirm ermöglichen den schnellen Zugriff auf Funktionen wie das Adressbuch oder Assistant-Funktionen wie die Wettervorhersage oder die Steuerung von smarten Geräten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ldlx 24. Feb 2021

Du bist dort Nutzer oder administrierst du irgendwas? Bei letzterem würden bei mir alle...

JouMxyzptlk 24. Feb 2021

K.I.T.T. fährt während Michael in Kitt irgend ein Spiel zockt und "habe gleich einen...

raph84 24. Feb 2021

Ich editiere mal den Post weil ich hier zu viel aus dem Nähkästchen geplaudert habe. Aber...

flasherle 24. Feb 2021

die warenen nämlich auch bei gespeicherten passwörtern die nur lokal erreichbar sind und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Top-Level-Domains
Willkommen im .club oder .wtf?

2012 öffnete sich die Icann für mehr Top-Level-Domains. Ein Großteil der Community freute sich, einige sorgten sich. Und die Bilanz nach zehn Jahren? Überwiegend positiv.
Von Katrin Ohlmer

Neue Top-Level-Domains: Willkommen im .club oder .wtf?
Artikel
  1. Amazon: Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon  
    Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Amazon hat eine Erhöhung der Mindestbestellsummer für versadnkostenfreie Lieferungen zurückgenommen. Wie es zu dem Fehler gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt.

  2. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

  3. Soundcore Liberty 4: Ankers ANC-Hörstöpsel messen für 150 Euro die Herzfrequenz
    Soundcore Liberty 4
    Ankers ANC-Hörstöpsel messen für 150 Euro die Herzfrequenz

    Die neuen Bluetooth-Hörstöpsel von Anker sollen besonders bequem im Ohr sitzen und dabei sehr gut klingen - inklusive 3D-Klang.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /