Google: Android Things gibt es in seiner Ursprungsform nicht mehr

Google wird seine IoT-Plattform Android Things neu ausrichten. Sie wird nicht mehr für viele verschiedene Sensoren, sondern auf Smart-Speaker und -Displays spezialisiert. Einige populäre Geräte wie den Raspberry Pi will Google weiterhin unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Things wird umstrukturiert.
Android Things wird umstrukturiert. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Google wird seine IoT-Plattform Android Things neu strukturieren. Künftig soll sie sich an OEM-Partner richten, die Smart-Speaker und Smart-Displays entwickeln. Das ist eine doch merkliche Einschränkung gegenüber der ursprünglichen Vision des Projektes: eine Plattform für viele Arten von IoT-Sensoren zu schaffen, die Programmierschnittstellen für Google-Dienste integrieren.

Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
Detailsuche

"Wegen des Erfolgs, den wir bei unseren Partnern mit ihren Smart-Speakern und -Displays beobachten, richten wir Android Things als Plattform für OEMs aus, um in diesen Bereichen künftig Geräte zu bauen", schreibt das Unternehmen in der Ankündigung.

Gleichzeitig soll die Android Things SDK weiterhin auf verbreiteter Hardware angeboten werden. Genannt werden Systeme wie das Raspberry Pi 3 Model B und der NXP i.MX7D. Die Installationsdateien werden über die Android-Things-Konsole abrufbar bleiben. Außerdem rät Google seinen Kunden dazu, einen Blick auf Cloud IoT Core zu werfen.

Eventuell gibt es künftig noch mehr Google-Assistant-Hardware

Der Dienst Cloud IoT Core richtet sich ebenfalls an das Internet der Dinge, ist allerdings an Cloud-Dienste gekoppelt und bietet Funktionen wie Machine Learning, große Datenbankabfragen und Analysewerkzeuge. Im Gegensatz zur On-Premises-Lösung Android Things wird die IoT-Core-Infrastruktur von Google verwaltet und ist generell mit mehr verschiedenen Sensoren kompatibel.

Golem Akademie
  1. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Durch die Umstrukturierung könnte es in Zukunft ein wenig mehr Geräte mit dem integriertem Sprachassistenten Google Assistant geben. Dieser bleibt als ein Kernelement mit Android Things verbunden. Die Verknüpfung der SDK mit dem Sprachassistenten stellte Google auf der I/O-Entwicklerkonferenz 2017 vor - zusammen mit IoT Core.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /