• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Android Studio 3.4 unterstützt Android Q

Android-Entwickler können ab sofort Version 3.4 von Android Studio verwenden. Die neue Version unterstützt unter anderem die Android-Q-Beta und beinhaltet Verbesserungen beim Project Structure Dialog sowie einen neuen Resource Manager.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Version von Android Studio
Die neue Version von Android Studio (Bild: Google)

Google hat die stabile Version 3.4 des Entwicklungstools Android Studio vorgestellt. Einem Blogbeitrag zufolge hat die Entwicklung sechs Monate gebraucht. Neben Fehlerbehebungen gibt es auch einige neue Funktionen, die Android-Programmierern die Arbeit erleichtern sollen.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Neu ist beispielsweise der Resource Manager: Mit diesem sollen Programmierer einen besseren Überblick über das App-Layout erhalten. Assets können in Massen per Drag-and-Drop importiert werden.

Den Project Structure Dialog (PSD) können Nutzer jetzt als Frontend für Gradle-Projektdateien verwenden. Der neue PSD zeigt außerdem Build-Variables an und gibt Vorschläge, die Build-File-Konfiguration zu verbessern.

Neuer Shrinker und Android-Q-Unterstützung

Android Studio 3.4 verwendet standardmäßig R8 als Shrinker, das Proguard ablöst. Die neue Version unterstützt die Entwicklerversion von Android Q, die im Emulator verwendet werden kann. Damit können Entwickler überprüfen, ob ihre Apps mit der kommenden Android-Version kompatibel sind.

Android Studio 3.4 kann kostenlos heruntergeladen werden. Wer eine der Vorgängerversionen verwendet, kann darüber einfach das Update herunterladen. Die neue stabile Version kann auch zusammen mit der Canary-Version auf einem Rechner installiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 20. Apr 2019

Ernstgemeinte Frage, bist du Entwickler? Man sieht ja immer wieder wenn Entwickler ihre...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /