Abo
  • IT-Karriere:

Google: Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Die Entwicklungsumgebung Android Studio 3.2 von Google ist verfügbar. Unterstützt wird damit Android 9 alias Pie sowie die neuen App Bundles, die Anwendungen kleiner machen sollen. Hilfreich ist auch der Energy Profiler, um den Einfluss von Apps auf den Energiehaushalt des Gerätes zu analysieren.

Artikel veröffentlicht am , /
Android Studio 3.2 ist erschienen.
Android Studio 3.2 ist erschienen. (Bild: Google)

Google hat die stabile Version 3.2 seiner integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) Android Studio veröffentlicht. Die wichtigste Neuerungen der aktuellen Version stehen bereits seit der Veröffentlichung der Beta vor einigen Monaten fest und wurden davor auf Googles Hausmesse I/O im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt. Android Studio 3.2 unterstützt nun vollständig Android 9 alias Pie sowie damit eingeführte neue Technik wie die sogenannten App Slices.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Die IDE unterstützt nun darüber hinaus das neue Veröffentlichungsformat App Bundle, das die Möglichkeit bietet, kleinere, auf bestimmte Geräte zugeschnittene APKs zu erstellen. Google verspricht sich von der Nutzung der App Bundles, dass automatisch deutlich kleinere APKs über den Play Store verteilt werden können und so die App-Nutzungsrate steigt. In Tests mit ersten Entwicklern liegt die Rate der Verkleinerung laut Google im Vergleich zur bisherigen Größe bei 11 bis zu 64 Prozent.

App-Schnappschüsse im Emulator

Hilfreich bei der Programmierung der Apps sind die neuen Emulator Snapshots: Mit diesen können Entwickler in jedem Zustand einer emulierten App eine Momentaufnahme anfertigen. Diese kann im Nachhinein wieder abgespielt werden, sodass Programmierer schnell zu bestimmten Zuständen einer Anwendung zurückkehren können.

Der Energy Profiler simuliert während der Programmierung den Einfluss, den die App auf den Energiehaushalt des Android-Gerätes hat. So können beispielsweise der Leistungsbedarf der Systemkomponenten sowie Hintergrundprozesse simuliert und optimiert werden.

Ebenfalls Teil von Android Studio 3.2 ist Android Jetpack. Mit dieser Sammlung von Bibliotheken, Hilfsmitteln und Anleitungen soll es für Programmierer einfacher sein, schnell eine neue App zu programmieren. Auch diese neue Variante zusammengestellter Android-Komponenten enthält Unterstützung für Funktionen, die in Android P eingeführt wurden, wie die App Actions und die Slices.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /