Google: Android setzt Berechtigungen auf Milliarden Geräten zurück

Eine für Android 11 geplante Änderungen kommt nun über den Play Store auch auf viele Alt-Geräte: Berechtigungen könnten automatisch zurückgesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android könnte bald automatisch die App-Berechtigungen zurücksetzen.
Android könnte bald automatisch die App-Berechtigungen zurücksetzen. (Bild: Google)

Android-Hersteller Google will eine Neuerung an wahrscheinlich Milliarden von Android-Geräten ausrollen, die es so bisher erst standardmäßig für Android 11 gibt: Wird eine App, die generellen Zugriff auf Daten hat, eine Weile nicht genutzt, setzt Android 11 die Zugriffseinstellungen zurück. Das soll den Überblick über die App-Berechtigungen vereinfachen. Genau das soll nun im Prinzip auch für alle noch unterstützten Android-Geräte möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
Detailsuche

Dazu heißt es nun im Android-Developers-Blog: "Ab Dezember 2021 erweitern wir dies auf Milliarden weitere Geräte. Diese Funktion wird automatisch auf Geräten mit Google Play-Diensten aktiviert, auf denen Android 6.0 (API-Level 23) oder höher installiert ist." Standardmäßig aktiviert werden soll diese Funktion zunächst nur für alle Apps, die auch mindestens für Android 11 (API-Level 30) gebaut werden. Für Entwickler kommen dann unter Umständen einigen Änderungen zu.

Zur Umsetzung der Funktion hat Google folgenden Zeitplan veröffentlicht: "Die Funktion zum automatischen Zurücksetzen von Berechtigungen wird schrittweise auf Geräten eingeführt, die von Google-Play-Diensten betrieben werden, auf denen eine Version zwischen Android 6.0 und Android 10 ausgeführt wird."

Und weiter heißt es: "Auf diesen Geräten können Benutzer jetzt auf die Seite mit den Einstellungen zum automatischen Zurücksetzen gehen und die automatisch für bestimmte Apps zurücksetzen. Das System beginnt einige Wochen nach dem Start der Funktion auf einem Gerät, die Berechtigungen nicht verwendeter Apps automatisch zurückzusetzen." Google plant, dass die Funktion dann im ersten Quartal 2022 an alle Geräte verteilt worden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /