Abo
  • IT-Karriere:

Google: Android Q ohne Gestensteuerung bei alternativen Launchern

Google überarbeitet aktuell die Gestensteuerung für sein kommendes Android Q, jetzt gibt es neue Details: Aus dem Quellcode lässt sich schließen, dass die Wischgesten außer Kraft gesetzt werden, wenn Nutzer einen alternativen Launcher verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf den Pixel-Smartphones von Google könnte die Gestensteuerung von Android Q nur funktionieren, wenn kein alternativer Launcher verwendet wird.
Auf den Pixel-Smartphones von Google könnte die Gestensteuerung von Android Q nur funktionieren, wenn kein alternativer Launcher verwendet wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google will offenbar verhindern, dass die Gestensteuerung des kommenden Android Q auch dann verwendet werden kann, wenn ein alternativer Launcher genutzt wird. Das berichtet XDA Developers anhand eines Leaks; die Macher der Webseite konnten die entsprechenden Stellen im Quellcode der Betaversion von Android Q aber ebenfalls finden.

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Demnach wechselt das Android-System automatisch von der Gestensteuerung auf die Drei-Tasten-Navigation, wenn ein alternativer Launcher eingestellt wird. Der Nutzer soll einen entsprechenden Hinweis im Benachrichtigungsmenü erhalten.

Zu den Beweggründen Googles, die Benutzung auf den eigenen Pixel-Launcher zu beschränken, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen könnte Google verhindern wollen, dass mögliche Spezialfunktionen eines alternativen Launchers mit der Gestensteuerung von Android Q kollidieren. Zum anderen ist es auch denkbar, dass Google die Funktion schlicht und ergreifend nur Nutzern des Pixel-Launchers anbieten möchte.

Beschränkung lässt sich recht einfach aushebeln

Wie XDA Developers herausgefunden hat, lässt sich die Beschränkung aber recht einfach aushebeln. Über einen ADB-Befehl lässt sich die Gestensteuerung manuell aktivieren, auch, wenn ein anderer Launcher verwendet wird. Die Gesten werden als Overlays behandelt, die einfach eingeschaltet werden können. Möglicherweise beschränkt Google dies noch auf irgendeine Art und Weise.

Erst kürzlich hatte Google die Gesten etwas verändert, um Problemen in der Nutzung zahlreicher Apps aus dem Weg zu gehen. Die Zurückgeste, ein Wischen von links in den Bildschirm hinein, ruft eigentlich bei vielen Android-Apps das Menü auf. Dazu müssen Nutzer künftig eine kleine Pause beim Wischen machen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  2. 349,99€
  3. 229,99€
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Deste 10. Jul 2019

aus dem xda-repository: "Now, we have more information about how Android Q beta 5 will...

FlutterRage 10. Jul 2019

Bei deinem Rant hast du jetzt aber wohl verpasst, dass genau diese Auswahl mit Android Q...

Glennmorangy 09. Jul 2019

Einfach weil es sich damit am produktiven arbeiten lässt. Ob dann auch die Gesten...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /