Abo
  • Services:
Anzeige
Google arbeitet an der Zusammenführung von Android und Chrome OS.
Google arbeitet an der Zusammenführung von Android und Chrome OS. (Bild: Jacques Brinon/AFP/Getty Images)

Google: Android plus Chrome OS ergibt Andromeda

Google arbeitet an der Zusammenführung von Android und Chrome OS.
Google arbeitet an der Zusammenführung von Android und Chrome OS. (Bild: Jacques Brinon/AFP/Getty Images)

Google arbeitet daran, Chrome OS und Android zu verbinden. Das Resultat könnte kommendes Jahr als Andromeda auf den Markt kommen. Einen ersten umfangreichen Ausblick auf Andromeda könnte Google schon in ein paar Tagen geben.

Andromeda könnte der Produktname für das Betriebssystem sein, das Android und Chrome OS unter einem Dach vereint. Über Andromeda berichten unabhängig voneinander 9to5Google und Android Police, die zum Teil erste Details von vertrauenswürdigen Quellen erhalten haben. Nach Recherchen von 9to5Google wird Andromeda derzeit Google-intern auf einem Nexus 9 getestet, allerdings wird es das fertige Andromeda nach derzeitiger Planung nicht für das Nexus 9 geben.

Anzeige

Andromeda ist in vollem Gange

Denn bis zur Fertigstellung von Andromeda hat Google noch ein knappes Jahr Zeit eingeplant. Nach Informationen von Android Police will Google ein erstes Andromeda-Gerät erst im dritten Quartal nächsten Jahres auf den Markt bringen. In der kommenden Woche könnte Google erste Details zu Andromeda bekanntgeben. Dies alles würde einen Bericht des Wall Street Journals aus dem vergangenen Herbst bestätigen, wonach Google an der Verschmelzung von Android und Chrome OS arbeite.

Der damalige Bericht ging davon aus, dass Andromeda Ende dieses Jahres erstmals offiziell vorgestellt wird und eine erste Vorabversion davon erscheint. Bisher ist das nicht passiert, aber das Jahr ist auch noch nicht vorbei. Erste Andromeda-Produkte waren dann aber erst für das kommende Jahr geplant. Am 4. Oktober 2016 hat Google eine Pressekonferenz angekündigt, auf der es auch um Andromeda gehen könnte. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür noch nicht.

Andromeda-Notebooks stehen im Fokus

Mit Andromeda will sich Google offenbar vor allem im Notebook-Markt besser als bisher aufstellen. Das erste Andromeda-Gerät soll ein Gerät aus der Notebook-Klasse sein. Ob es sich dabei um ein Gerät mit drehbarem Display oder einer abnehmbaren Tastatur handelt, ist noch unklar und da bis zur geplanten Markteinführung noch viele Monate vergehen, kann sich das bis dahin ohnehin noch ändern. Ob es auch Smartphones mit Andromeda geben wird, ist noch nicht bekannt.

Derzeit wird erwartet, dass Google am 4. Oktober 2016 nicht nur Andromeda, sondern auch viele neue Geräte vorstellt. Dazu gehören zwei Pixel-Smartphones, ein neuer Chromecast, ein WLAN-Router und weitere Details zum Echo-Konkurrenten Google Home.


eye home zur Startseite
ksoumi 10. Okt 2016

Also ich bin super Fan der Medion Akoya Reihe. Gibt es schon ab 169EUR das aktuelle...

pk_erchner 27. Sep 2016

http://www.chip.de/news/Angriff-auf-Windows-10-Google-will-Android...

igor37 27. Sep 2016

90% der Nutzer brauchen nichts davon, die sind mit dem Angebot für Android komplett...

pk_erchner 27. Sep 2016

weil ?

nille02 27. Sep 2016

Wie sieht es denn damit inzwischen aus? Mich würde das schon mal interessieren, besonders...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Montabaur
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 139,90€
  3. 44,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  2. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  3. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting

  4. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  5. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  6. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  7. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  8. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  9. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  10. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Paranoia erzeugt Angst

    Muhaha | 11:29

  2. Re: Danke AMD!

    thrust26 | 11:28

  3. Re: Trotzdem wird wohl Intel gekauft

    hackCrack | 11:28

  4. Re: Unzureichender Artikel

    elf | 11:24

  5. Re: Bin für 10 Jahre

    Sharra | 11:23


  1. 10:23

  2. 10:08

  3. 10:01

  4. 09:42

  5. 09:25

  6. 09:08

  7. 08:30

  8. 08:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel