• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Android bekommt neuen Update-Mechanismus

Wenn Google bisher Updates für Android verteilte, kamen diese strikt in Wellen bei den Nutzern an. Wer während der Verteilung den Update-Button seines Smartphones oder Tablets drückte und noch nicht dran war, ging leer aus. Das soll sich jetzt ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ungeduldige dürften künftig schneller an Updates kommen.
Ungeduldige dürften künftig schneller an Updates kommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat offenbar einen neuen Mechanismus für die Verteilung drahtloser Android-Updates umgesetzt. Wie der Google-Entwickler Elliott Hughes auf Google+ erklärt, bekommen Nutzer künftig immer das aktuelle Update angezeigt, wenn sie manuell danach suchen. Dafür ist nur die Installation der jüngsten Version der Google Play Services nötig.

Drücken auf den Update-Button startet tatsächlich die Aktualisierung

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Bisher funktionierte die Aktualisierung nicht so: Google verteilt, wie andere Hersteller auch, drahtlose Updates in Wellen. Bisher waren diese sehr strikt ausgelegt - wer noch nicht dran war, bekam das Update auch dann nicht angezeigt, wenn er über den Update-Button seines Android-Gerätes explizit danach gesucht hatte. Dann erschien weiterhin die Mitteilung, dass das System auf dem aktuellen Stand sei.

Suchen Nutzer künftig nach dem Start der Update-Verteilung nach einer Aktualisierung, registriert Google dies und teilt dem User das Update zu - auch, wenn eigentlich geplant war, dass er das Update erst später bekommen sollte.

Kein Schummeln mehr nötig

Damit dürften sich bisherige Möglichkeiten erübrigen, möglichst schnell an neue Updates zu kommen. Neben Versuchen, über das Löschen bestimmter Daten ein OTA-Update zu erzwingen, betrifft dies unter anderem das manuelle Flashen von Update-Images.

Hughes betont, dass der neue Mechanismus theoretisch für alle Android-Nutzer gelte, die ein Gerät verwenden, das am OTA-Update-Programm von Google teilnimmt. Sollten Aktualisierungen allerdings vorher noch durch einen Hersteller bearbeitet werden, werde der neue Mechanismus nicht funktionieren, erklärt Hughes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 369,45€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

jacki 29. Sep 2017

Gibt doch mehr als genug Probleme nach jedem iOS Update und News dazu.. Android hätte...

anonym 29. Sep 2017

und ich hab deine frage: "Hat überhaupt jemand das Patchlevel vom 1. September bis auf...

Noppen 29. Sep 2017

Jo, hast Recht. Ich habe das Kleingedruckte tatsächlich nicht gelesen sollte eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /