• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Nach Jahren der Entwicklung hat Google Nearby Share vorgestellt, das den einfachen Austausch von Daten im näheren Umkreis ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nearby Share soll auch für Chome OS verfügbar gemacht werden.
Nearby Share soll auch für Chome OS verfügbar gemacht werden. (Bild: Google)

Google hat eine neue Funktion für Android vorgestellt: Mit Nearby Share können Dateien und andere Inhalte einfach mit einem weiteren Android-Gerät in der Nähe geteilt werden. Die manuelle Suche nach dem anderen Gerät, wie es etwa bei direktem Austausch per Bluetooth notwendig ist, entfällt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. iComps GmbH, Erfurt, Bad Schwalbach

Stattdessen werden die sichtbaren Geräte in der Umgebung angezeigt. Google zufolge lässt sich der Sichtbarkeitsstatus in den Einstellungen anpassen: Android-Geräte können für alle sichtbar sein, nur für Freunde oder auch generell für niemanden. Dann können keine Dateien empfangen werden.

Der Austausch der Daten erfolgt über einen von mehreren möglichen Wegen. Laut Google verwendet Nearby Share entweder Bluetooth, Bluetooth LE, WebRTC oder Peer-to-Peer-Wifi. Eine Übertragung von Daten ist also auch im Offlinemodus möglich.

Auch anonyme Übertragung möglich

Die Übertragung soll geschützt sein, so dass sich Nutzer keine Gedanken um ihre Privatsphäre machen müssen. Wie diese Absicherung im Detail aussieht, schreibt Google allerdings nicht. Nach Angaben des Unternehmens ist es auch möglich, Daten anonym zu versenden und zu empfangen.

Nearby Share wird zunächst für ausgewählte Pixel-Smartphones und Samsung-Geräte verteilt. In den kommenden Wochen will Google die Funktion auch auf weitere Smartphones bringen. Das Unternehmen gibt allerdings keine Hinweise darauf, welche dies sein werden. Unter Umständen kann es also etwas dauern, bis manche Nutzer Nearby Share verwenden können.

Zusätzlich will Google Nearby Share auch für Chrome OS verfügbar machen. Dann können Dateien einfacher zwischen Chromebooks und Android-Geräten geteilt werden.

In der Funktionsweise ähnelt Nearby Share Apples Airdrop, das bereits seit Jahren zur Verfügung steht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...
  4. 18,99€

Chefkoch 10. Aug 2020

Nach 7 Jahren getüftel kommt bald(!) irgendwann mal vielleicht was vergleichbares zu...

Wahrheitssager 06. Aug 2020

Play Dienste Update afaik

ChMu 05. Aug 2020

Ja, :-) ich glaube er meint Kabel? Hat mann immer dabei bei Android? Eins mit micro usb...

nohoschi 05. Aug 2020

Damit steht das einer Anbindung und Nutzung unter Linux, MacOS und Windows schon mal im...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich

The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
    Bundestagswahl 2021
    Die Rache der Uploadfilter

    Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis


        •  /