Google: Android-Apps lassen sich während Update weiternutzen

Google hat auf seiner Android-Entwicklerkonferenz eine Reihe neuer Funktionen vorgestellt, unter anderem ein In-App-Update-API. Damit können Programmierer wichtige Updates erzwingen, bei weniger wichtigen lässt sich die App während der Aktualisierung weiterverwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat neue Entwicklerfunktionen für Android vorgestellt.
Google hat neue Entwicklerfunktionen für Android vorgestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit einem neuen API können Android-Entwickler künftig dafür sorgen, dass wichtige Updates für ihre App eher von den Nutzern aufgespielt werden. Google hat das API auf seiner Android-Entwicklerkonferenz Android Dev Summit vorgestellt, unter anderem haben Techcrunch und The Verge darüber berichtet.

Demnach sollen Entwickler in der Lage sein, bei sehr dringenden Updates einen vollformatigen Hinweis in der App einblenden zu können. Das soll Nutzer dazu bringen, die Anwendung zu aktualisieren. Alternativ lässt sich das Update aber auch verschieben, etwa, wenn kein WLAN-Netz zur Verfügung steht oder der Akkustand niedrig ist. Von einem echten Zwang zum Update kann also keine Rede sein.

App kann bei kleinen Updates weitergenutzt werden

Bei weniger wichtigen Updates sollen Nutzer die App weiterverwenden können, während die Aktualisierung im Hintergrund heruntergeladen wird. Eingespielt wird sie dann beim nächsten Start der App. Damit gäbe es keine Unterbrechungen durch Updates mehr.

Google soll das neue API aktuell mit einigen Partnern testen. Wann die neuen Funktionen auf dem breiten Markt ankommen, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


baldur 09. Nov 2018

Gibt doch eh schon ausreichend Apps - vor allem Spiele - die zusätzlich zur eigentlichen...

bastie 08. Nov 2018

Stell die automatischen Updates doch auf "nur im WLAN" oder komplett aus, wenn du nicht...

Gandalf2210 08. Nov 2018

Ich habe noch nie miterlebt wie sich ne App updated. Nur alle paar morgen steht auf dem...

mannzi 08. Nov 2018

Damit Sie gedrängt werden die Sicherheits Updates einzuspielen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /