Abo
  • Services:
Anzeige
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten.
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google: Android 7.1 für Nexus-Geräte erscheint doch noch dieses Jahr

Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten.
Nexus-Geräte werden Android 7.1 wohl nicht mehr in diesem Jahr erhalten. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google hat es sich noch einmal anders überlegt: Das fertige Android 7.1 wird noch in diesem Jahr erscheinen. Ende Oktober wird es für ausgewählte Google-Geräte eine Vorabversion geben. Die bisherige Vorzugsbehandlung von Nexus-Geräten hat damit dennoch ein Ende.

Die Arbeiten an Android 7.1 werden diesen Monat nur für die beiden neuen Google-Smartphones Pixel und Pixel XL abgeschlossen sein - denn die beiden Geräte erscheinen mit der aktuellen Android-Version. Für alle übrigen Pixel- und Nexus-Geräte wird Google die Aktualisierung erst Ende des Jahres veröffentlichen. Damit endet die bisherige Vorzugsbehandlung für Besitzer von Nexus-Geräten, die es eigentlich gewohnt sind, ein Android-Update mit als Erste zu erhalten. Immerhin dauert es weniger lange als zunächst von Google angekündigt.

Anzeige

Nexus 6 wartete sechs Wochen auf Android 7.0

Einen ersten Eindruck davon haben Besitzer eines Nexus 6 und eines Nexus 9 mit LTE-Fähigkeit bekommen. Für beide Geräte wurde Android 7.0 alias Nougat erst diesen Monat veröffentlicht - mit einer sechswöchigen Verzögerung. Besitzer anderer Nexus-Geräte konnten Nougat zu dem Zeitpunkt bereits 1,5 Monate lang verwenden.

Ende Oktober 2016 sollen nur die drei Google-Geräte Nexus 6P, Nexus 5X und das Tablet Pixel C eine Vorabversion von Android 7.1 erhalten. Für andere unterstützten Nexus-Geräte wird es die Aktualisierung dann erst im Dezember 2016 geben, wenn die fertige Version geplant ist. Google verspricht, dass es die neue Android-Version dann auch für das Smartphone Nexus 6, das Tablet Nexus 9 und die Streamingbox Nexus Player geben wird. Dann wird sich zeigen, ob es nochmal solche Verzögerungen wie bei Android 7.0 geben wird und Besitzer bestimmter Modelle noch einmal mehrere Wochen warten müssen.

Android-Beta-Programm läuft weiter

Google führt das mit Android 7.0 gestartete Android-Beta-Programm fort. Das bedeutet, wenn ein Gerät dafür angemeldet ist, wird die in diesem Monat erwartete Vorabversion drahtlos als normales Update verteilt. Das macht das Ausprobieren der Vorabversion bequemer. Wer sich dafür noch nicht angemeldet hat und eines der drei unterstützten Geräte besitzt, kann das jederzeit nachholen.

Parallel dazu wird es auch Factory Images für die drei Modelle zum Herunterladen geben, um das System von Grund auf neu aufspielen zu können. Das erfordert allerdings mehr Aufwand als bei der Aktualisierung über das Betaprogramm, bisher haben die daran beteiligten Geräte das Update direkt nach der Verfügbarkeit erhalten.

Google Assistant ist bei Android 7.1 nicht dabei

Wie bereits bekannt, wird der Google Assistant nicht Bestandteil von Android 7.1 sein. Möglicherweise wird der digitale Assistent irgendwann einmal für die Nexus-Geräte angeboten, das steht aber noch nicht fest. Es ist weiterhin nicht klar, ob das Tablet Pixel C als erstes Pixel-Gerät überhaupt den Google Assistant vielleicht früher erhalten wird.

Mit Android 7.1 reicht Google eine Funktion nach, die eigentlich für Android 7.0 geplant war, dann aber wieder aus den Vorabversionen entfernt wurde. Für alle Apps sind Spezialverknüpfungen möglich, die direkt einen bestimmten Bereich einer App öffnen. Google nennt diese Möglichkeit "App Shortcuts". In einer Chat-App könnte direkt ein bestimmter Kontakt geöffnet, in einer Streaming-App könnte etwa ein bestimmter Film oder direkt die Watchlist aufgerufen und in einer Karten-App gleich mit einer vordefinierten Routennavigation gestartet werden.

Bequemes Löschen überflüssiger Dateien

Das beschleunigt die Smartphone-Nutzung, wenn nicht immer wieder die gleichen Schritte in einer App getan werden müssen, obwohl der Nutzer immer die gleiche Stelle in der App aufruft. App-Entwickler sind von Google aufgerufen, ihre Produkte entsprechend anzupassen.

Außerdem werden runde App-Icons unterstützt und Live-Wallpaper können Metadaten enthalten. Direkt aus der Bildschirmtastatur heraus werden sich Bilder und ähnliche Dateien einfügen lassen und das Löschen überflüssiger Daten soll mit einem Klick möglich sein. Ob es noch weitere Neuerungen gibt, ist noch nicht bekannt. Bei Google ist es durchaus üblich, dass nicht alle Funktionen angekündigt werden, die dann am Ende im Betriebssystem enthalten sind.


eye home zur Startseite
Niaxa 12. Okt 2016

War auch kein 1zu1 Vergleich und darauf abgezielt, das die Aussage "Ich kaufe mir nie...

Niaxa 12. Okt 2016

Das bekommst du... nur eben nicht auf Lebenszeit.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg
  3. TQ-SYSTEMS GMBH, Seefeld nahe München
  4. Daimler AG, Immendingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Realistisch?

    Ovaron | 06:23

  2. Re: Man schenkt der Telekom Leitungen, die sie...

    Ovaron | 06:13

  3. Re: Wie soll das bei dem aktuellen Ausbau auch...

    Ovaron | 06:10

  4. Re: Curie-Temperatur?

    xammu | 05:53

  5. APFS und iPod Touch (6. Gen)

    LeCaNo | 04:58


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel