Abo
  • Services:

Google: Android 4.4 wurde für ein kastriertes Nexus 4 optimiert

Google hat Hintergründe genannt, wie die Optimierungen für Android 4.4 umgesetzt wurden. Die aktuelle Android-Version soll auf allen Geräten mit 512 MByte Arbeitsspeicher einsatzfähig sein. Google hat dazu das Nexus 4 bezüglich der technischen Ausstattung künstlich beschnitten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat das Nexus 4 modifiziert.
Google hat das Nexus 4 modifiziert. (Bild: Google)

Mit Android 4.1 hatte Google damit begonnen, Android so zu optimieren, dass es auf möglichst vielen Geräten flüssig und ruckelfrei läuft. Dieses Vorhaben wurde mit den folgenden Versionen fortgesetzt und mit Android 4.4 alias Kitkat gab es viele weitere Optimierungen am System. Das Ziel von Google war es, den Speicherbedarf der aktuellen Android-Version so zu optimieren, dass es auf einem Gerät mit nur 512 MByte Arbeitsspeicher lauffähig ist.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Wilken GmbH, Greven

Googles erklärtes Ziel ist es, damit die Fragmentierung der Android-Plattform zu verringern. Nun liegt es an den Geräteherstellern, ob sie auch für ältere Android-Geräte noch ein Update auf Kitkat entwickeln und verteilen. Im Gespräch mit Readwrite.com hat Dave Burke einige Hintergründe dazu genannt. Burke ist Googles Entwicklungsleiter der Android-Abteilung.

Projekt Svelte

Bei Google waren die Optimierungen an Android 4.4 unter dem Begriff Projekt Svelte zusammengefasst. Dazu wurde ein Nexus 4 so verändert, dass dem System nur noch 512 MByte Arbeitsspeicher zur Verfügung standen. Normalerweise stecken 2 GByte Arbeitsspeicher im Nexus 4. Im nächsten Schritt wurde darauf geachtet, dass Android 4.4 auch mit einer niedrigeren Auflösung arbeitet.

Dazu gab sich das Nexus 4 als Gerät mit einer Displayauflösung von 960 x 540 Pixeln aus und von den vier Prozessorkernen blieben noch zwei übrig. Damit sollte ein Einsteiger-Smartphone simuliert werden. Dieses modifizierte Nexus 4 wurde dann von den Google-Entwicklern als reguläres Smartphone verwendet, was laut Burke mühsam war.

Neben der Reduzierung des Speicherbedarfs des gesamten Android-Systems stand auch eine Optimierung der Google-Apps wie Play Store, Gmail, Google Maps und Ähnliches auf dem Programm. Zudem sollte es keinen übermäßigen Speicherbedarf einer App mehr geben. Dazu wird eine App nun beendet, wenn diese über eine bestimmte Zeit zu viel Speicher belegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

azeu 03. Dez 2013

Bei Apple zahlt aber auch schon genug für die Hardware. Wenn man aber bei günstiger...

spiderbit 03. Dez 2013

Der grund warum ich es google mit den Nexus devices besonders übel nehme ist, weil es...

thomas42 03. Dez 2013

Naja, mal zurück zum Thema: ich hab seit kurzem eine Lumia 720. Für einen Ex...

hanc0ck 03. Dez 2013

Kann das nachvollziehen, habe gerade vom ativ s zum moto g gewechselt. Das teils...

WolfgangS 03. Dez 2013

eben. Wrapper oder HAL drüber und fertig. ganz abgesehen davon, dass es von TI 3.4er...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /