Abo
  • Services:

Google: Android 4.4 für Nexus 7 und 10 wird verteilt

Google beginnt heute mit der Verteilung von Android 4.4 alias Kitkat für das Nexus 7 und das Nexus 10. Damit sind es die ersten Geräte, die vom Hersteller ein Update auf die aktuelle Android-Version erhalten. Bislang gibt es nur das Nexus 5, auf dem Android 4.4 läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus 7 bekommt Android 4.4.
Nexus 7 bekommt Android 4.4. (Bild: Google)

In den kommenden Tagen sollten Besitzer eines eines Nexus 7 oder eines Nexus 10 ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat erhalten. Google beginnt jetzt mit der Verteilung des Updates. Das Update wird drahtlos verteilt. Weil das Update nicht überall gleichzeitig auf die Geräte kommt, kann es ein paar Tage dauern, bis alle Geräte das Update erhalten haben. Erst in Kürze wird das Update für das Nexus 4 und die Modelle des Nexus 7 mit eingebautem Mobilfunkmodem verteilt.

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg

Die Google-Smartphones Nexus One, Nexus S und Galaxy Nexus erhalten von Google kein Update auf Android 4.4 alias Kitkat. Für das Galaxy Nexus hat Google dies damit begründet, dass es für nur anderthalb Jahre lang Support für das Gerät gibt. Technische Gründe wurden nicht genannt.

Viele Käufer haben sich bewusst für Nexus-Geräte entschieden, weil sie davon ausgingen, dass sie auch in Zukunft frühzeitig Updates auf neue Android-Versionen erhalten. Für das Galaxy Nexus gibt es bereits erste alternative Android-Distributionen, die Android 4.4 auf das Smartphone bringen.

Android 4.4 bringt viele Neuerungen

Android 4.4 bringt dem Nutzer eine Reihe von Verbesserungen, mit denen sich das Smartphone oder Tablet komfortabler als bisher nutzen lassen soll. Die Telefon-App durchsucht auch die Nummern nahe gelegener Geschäfte oder die Verzeichnisse von Google-Apps-Konten. Zudem sortiert die App die Kontakte nach der Häufigkeit der Kontaktaufnahme - wichtige Personen sind so leichter und schneller zu finden.

Unter Android 4.4 verschwinden beim Betrachten von Filmen oder Büchern jetzt die Navigationsknöpfe am unteren Bildschirmrand komplett. Bisher wurden sie lediglich ausgeblendet, haben aber immer noch Platz weggenommen und waren als schwarze Balken mit drei Punkten sichtbar. Zudem wurde die Sprachsuche erweitert, mit dem Sprachkommando "Ok Google" steht sie nun systemweit bereit.

E-Mail-App und Gmail-App sind kaum mehr unterscheidbar

Das Design des E-Mail-Clients von Android hat Google an das der Gmail-App angepasst, so dass sie sich nun sehr ähnlich sehen. Im E-Mail-Client können Nachrichten jetzt auch mit einer Wischgeste gelöscht werden, was auch direkt aus der Benachrichtigungsleiste möglich ist.

Golem.de hat Android 4.4 bereits auf dem Nexus 5 getestet und war zufrieden mit den Neuerungen. Ob Android 4.4 auch auf den älteren Nexus-Modellen so flüssig und schnell läuft wie auf dem Nexus 5, wird sich dann zeigen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

OxKing 14. Nov 2013

Per ADB Sideload installiert. Scheint noch etwas schneller geworden zu sein im 3D Mark...

Spitfire777 13. Nov 2013

In der Regel kamen die immer mit der Verteilung raus. Im Notfall Sourcecode ziehen und...

Spitfire777 13. Nov 2013

Auch noch nicht :( Nexus 7 2

RipClaw 13. Nov 2013

Könnte ich. Ich hab den Launcher auch mal ausprobiert aber es fehlen mir einfach...

spaceMonster 13. Nov 2013

Die Sprache wird offline verarbeitet. Online anfragen werden erst nach Betätigung der...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /