Abo
  • Services:
Anzeige
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Erste Details zu neuen Funktionen in Android 4.4

Anzeige

Nach den jüngsten Gerüchten wird Android 4.4 eine Reihe von Optimierungen erfahren, damit die neue Version auch auf älteren Smartphones sinnvoll eingesetzt werden kann. Mit diesem Schritt will Google ermöglichen, dass auch viele ältere Geräte ein Update auf die neue Version erhalten, um den Fragmentierungsgrad der Android-Plattform zu verringern.

Derzeit ist allerdings fraglich, ob die Gerätehersteller darauf anspringen werden. Denn sie müssten Entwicklungskapazitäten für vergleichsweise alte Geräte zur Verfügung stellen, damit diese das Update auf die neue Version erhalten. Bisher gab es schon das Problem, dass Geräte kein Update erhalten haben, obwohl eine aktuelle Version etwa von Cyanogenmod ohne Probleme auf den betreffenden Geräten läuft. Was ein Indiz dafür ist, dass die Hersteller einfach kein Interesse daran haben, die betreffenden Geräte zu aktualisieren, obwohl diese genügend Ressourcen für eine aktuelle Android-Version haben.

Einstiegspreis für Android-Smartphones könnte sinken

Aufgrund der verringerten Hardwareanforderungen könnte damit der Einstiegspreis für Android-Smartphones weiter sinken. Denn wenn weniger leistungsfähige Hardware für ein einfaches Smartphone benötigt wird, kann es zu einem günstigeren Preis angeboten werden. Damit könnte sich das bereits marktbeherrschende Android-System noch stärker verbreiten, weil damit dann auch Kunden angesprochen werden, die sich bisher kein Smartphone leisten wollten oder einfach nicht so viel Geld dafür ausgeben wollten.

Zudem soll der Startbildschirm in Android 4.4 weitere Optimierungen erhalten, was aber nur Besitzer von Android-Geräten bemerken werden, auf denen kein angepasster Startbildschirm des Geräteherstellers läuft, wie es etwa bei Samsung, Sony, HTC LG oder Huawei der Fall ist. Zudem soll das Umschalten der Bildschirmausrichtung beim Drehen des Geräts sanfter animiert werden, als es bisher der Fall war.

Außerdem könnte Android 4.4 neue Mechanismen zum Akkusparen bekommen, damit die Geräte länger mit einer Akkuladung verwendet werden können. Außerdem wird vermutet, dass Android 4.4 eine engere Anbindung an eine Reihe von Cloud-Diensten und möglicherweise neue Sicherheitsfunktionen erhält.

 Google: Android 4.4 alias Kitkat kommt im Oktober

eye home zur Startseite
hackCrack 14. Okt 2013

Doch doch, ich glaube das passt schon. Das mit dem Namen Kitkat war auch eine last...

Damenschuh 23. Sep 2013

Wenn das Wörtchen "nur" nicht wäre, würde ich dem zustimmen. Was die Aussage allerdings...

throgh 22. Sep 2013

Normalerweise versuche ich wirklich mit Geduld und Muße Beiträge nachzuvollziehen, selbst...

GrannyStylez 22. Sep 2013

Lion ist mit Snickers und KitKat zusammen sicherlich das leckerste! Es muss schon was...

Anonymer Nutzer 22. Sep 2013

Welches S3? Wenn dir das N7 zusagt, sollte der Verlust von Touchwiz ja egal sein, ggf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck
  2. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 42,49€
  3. 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  2. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  3. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  4. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  5. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  6. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  7. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  8. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  9. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  10. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 14:36

  2. Re: natürlich ist das sinnvoll

    nate | 14:35

  3. Re: Abmahnung wäre angebracht

    Aludrin | 14:34

  4. Re: Es nervt!!!

    Cyber | 14:29

  5. Re: Mal was positives.

    HansiHinterseher | 14:29


  1. 13:58

  2. 13:15

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:33

  6. 12:05

  7. 12:02

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel