Abo
  • Services:
Anzeige
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Erste Details zu neuen Funktionen in Android 4.4

Anzeige

Nach den jüngsten Gerüchten wird Android 4.4 eine Reihe von Optimierungen erfahren, damit die neue Version auch auf älteren Smartphones sinnvoll eingesetzt werden kann. Mit diesem Schritt will Google ermöglichen, dass auch viele ältere Geräte ein Update auf die neue Version erhalten, um den Fragmentierungsgrad der Android-Plattform zu verringern.

Derzeit ist allerdings fraglich, ob die Gerätehersteller darauf anspringen werden. Denn sie müssten Entwicklungskapazitäten für vergleichsweise alte Geräte zur Verfügung stellen, damit diese das Update auf die neue Version erhalten. Bisher gab es schon das Problem, dass Geräte kein Update erhalten haben, obwohl eine aktuelle Version etwa von Cyanogenmod ohne Probleme auf den betreffenden Geräten läuft. Was ein Indiz dafür ist, dass die Hersteller einfach kein Interesse daran haben, die betreffenden Geräte zu aktualisieren, obwohl diese genügend Ressourcen für eine aktuelle Android-Version haben.

Einstiegspreis für Android-Smartphones könnte sinken

Aufgrund der verringerten Hardwareanforderungen könnte damit der Einstiegspreis für Android-Smartphones weiter sinken. Denn wenn weniger leistungsfähige Hardware für ein einfaches Smartphone benötigt wird, kann es zu einem günstigeren Preis angeboten werden. Damit könnte sich das bereits marktbeherrschende Android-System noch stärker verbreiten, weil damit dann auch Kunden angesprochen werden, die sich bisher kein Smartphone leisten wollten oder einfach nicht so viel Geld dafür ausgeben wollten.

Zudem soll der Startbildschirm in Android 4.4 weitere Optimierungen erhalten, was aber nur Besitzer von Android-Geräten bemerken werden, auf denen kein angepasster Startbildschirm des Geräteherstellers läuft, wie es etwa bei Samsung, Sony, HTC LG oder Huawei der Fall ist. Zudem soll das Umschalten der Bildschirmausrichtung beim Drehen des Geräts sanfter animiert werden, als es bisher der Fall war.

Außerdem könnte Android 4.4 neue Mechanismen zum Akkusparen bekommen, damit die Geräte länger mit einer Akkuladung verwendet werden können. Außerdem wird vermutet, dass Android 4.4 eine engere Anbindung an eine Reihe von Cloud-Diensten und möglicherweise neue Sicherheitsfunktionen erhält.

 Google: Android 4.4 alias Kitkat kommt im Oktober

eye home zur Startseite
hackCrack 14. Okt 2013

Doch doch, ich glaube das passt schon. Das mit dem Namen Kitkat war auch eine last...

Damenschuh 23. Sep 2013

Wenn das Wörtchen "nur" nicht wäre, würde ich dem zustimmen. Was die Aussage allerdings...

throgh 22. Sep 2013

Normalerweise versuche ich wirklich mit Geduld und Muße Beiträge nachzuvollziehen, selbst...

GrannyStylez 22. Sep 2013

Lion ist mit Snickers und KitKat zusammen sicherlich das leckerste! Es muss schon was...

Anonymer Nutzer 22. Sep 2013

Welches S3? Wenn dir das N7 zusagt, sollte der Verlust von Touchwiz ja egal sein, ggf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Consors Finanz, München
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. BWI GmbH, Rheinbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Liste von Smartphones, für die VOLTE unterstützt wird

    M.P. | 21:53

  2. Re: Warum nicht ein schritt weiter gehen?

    Hotohori | 21:51

  3. Re: geschwafel

    LiPo | 21:50

  4. Re: Schöne Änderung.

    Hotohori | 21:49

  5. Re: Gebühren

    Porterex | 21:48


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel