Google: Android 4.4.4 ist fertig

Das zweite Update in einem Monat: Google hat Android 4.4.4. veröffentlicht. Es beseitigt vor allem ein Sicherheitsloch und korrigiert kleinere Fehler. Das Rooting-Tool Towelroot funktioniert weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Android 4.4.4 veröffentlicht.
Google hat Android 4.4.4 veröffentlicht. (Bild: Nestlé)

Überraschend hat Google ein viertes Kitkat-Update veröffentlicht. Das aktuelle Android 4.4.4 ist die zweite Aktualisierung in diesem Monat und soll vor allem ein Sicherheitsloch schließen. Neue Funktionen bringt das Update nicht, aber kleinere Fehlerkorrekturen.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
Detailsuche

Mit dem Update auf Android 4.4.4 wird eine Sicherheitslücke in der OpenSSL-Implementierung beseitigt, um mögliche Man-in-the-Middle-Attacken zu verhindern. Zu den weiteren Veränderungen gehören Verbesserungen an der Chromium-Engine und an Webview. Weiter wurden kleinere Fehler behoben, womit die Stabilität und Zuverlässigkeit des Betriebssystems verbessert werden soll.

Towelroot funktioniert weiterhin

Mit dem Update auf Android 4.4.4 wird das Sicherheitsloch im Linux-Kernel noch nicht beseitigt, denn der Kernel stammt vom 13. März 2014. Damit ist das Rooten von Android 4.4.4 weiterhin mit dem Rooting-Tool Towelroot des Hackers Geohot alias George Hotz möglich. Towelroot nutzt eine Schwachstelle im Linux-Kernel aus, von dem mittlerweile eine neue Version erschienen ist.

Mit der Version 2.0 von Towelroot lässt sich das Gerät rooten, ohne dass es neu gestartet werden muss. Zudem werden Angaben zum rootenden Android-Gerät an Geohot gesendet, damit dieser die App optimieren kann, so dass sie auf möglichst vielen Android-Geräten funktioniert. Weiterhin gibt es in Towelroot keine Methode, den Root-Zugriff rückgängig zu machen.

Drahtlos-Update hat in den USA begonnen

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Google hat Factory Images von Android 4.4.4 veröffentlicht, und in den USA soll das Update bereits drahtlos verteilt werden. Zunächst erhalten es nur die Nexus-Geräte von Google, in Kürze dürfte es das Update aber auch für die neueren Motorola-Smartphones geben. In einigen Tagen sollte die drahtlose Update-Verteilung auch für Nexus-Geräte in Deutschland beginnen. Bis das Update für andere Android-Geräten erscheint, dürften noch einige Wochen oder sogar Monate verstreichen.

In diesem Monat wurde bereits das Update auf Android 4.4.3 veröffentlicht, zu dem es im Vorlauf wochenlang Gerüchte gab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


laimtohon 05. Aug 2014

Komisch ist nur, dass ich Apps unnötige Rechte unter CM recht fleißig entziehe und...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2014

Stimmt. Für den App-Entwickler ist das auch super so. Man kann direkt mit einem...

AlphaStatus 21. Jun 2014

Wie denn auch, sind doch nur Security Fixes. Und vielleicht ein neues Modem. Vielleicht...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2014

Natürlich geht das in Jelly Bean. Sogar welche Art von Internetzugriff man erlauben will...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /