Google: Android 12 Go soll schneller sein

Google hat Details zu Android 12 Go vorgestellt: Das schlankere Betriebssystem bietet einige nützliche Extras und soll schneller als zuvor sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google bringt eine neue Version von Android Go.
Google bringt eine neue Version von Android Go. (Bild: Google)

Mit Android 12 (Go Edition) bietet Google eine neue Version des reduzierten Android-Betriebssystems für Geräte mit schwächerer Hardware an. Google hat nun in einem Blogeintrag einige der Funktionen des neuen Android Go erklärt.

Das auf Android 12 basierende Android Go soll unter anderem Apps schneller starten. Google spricht von einer Beschleunigung von bis zu 30 Prozent verglichen mit Android 11 (Go Edition). Außerdem gibt es eine neue Splashscreen API, die die Wartezeit mit einem Ladebildschirm überbrückt und so gefühlt verkürzt.

Das neue Android Go kann länger nicht genutzte Apps in eine Art Winterschlaf versetzen, in dem sie weder Akku benötigen noch Speicherplatz belegen. Sehr preiswerte Android-Smartphones haben meistens nur wenig Speicherplatz, weshalb eine derartig strikte Beschränkung durchaus sinnvoll ist.

Übersetzungen direkt aus der App-Übersicht

In der Übersicht der zuletzt verwendeten Apps können Nutzer von Android Go künftig App-Inhalte auswählen, um sie sich vorlesen zu lassen. Auch eine Übersetzung der angezeigten Inhalte ist direkt über die Übersicht möglich.

Da Smartphones mit Android Go oft in Märkten eingesetzt werden, in denen Nutzer kaum Daten-Flatrates verwenden, können sie mit Android 12 (Go Edition) Apps über die Nearby-Funktion tauschen. Dabei wird eine Anwendung direkt von einem Smartphone zum anderen übertragen, ohne dass eine mobile Datennutzung anfällt.

Aus der normalen Version von Android 12 hat die neue Go-Version das Privacy-Dashboard übernommen. Außerdem wird Nutzern in der rechten oberen Ecke angezeigt, wenn sie die Kamera verwenden. User können außerdem anstelle von genauen Standortdaten nur eine geschätzte Position an Apps weiterreichen - beispielsweise an Wetter-Apps.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Ubisoft: In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii
    Ubisoft
    In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii

    Straßenrennen in Honolulu, im Regenwald und auf Bergstraßen: Ubisoft hat den dritten Teil der Rennspielserie The Crew vorgestellt.

  3. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /