• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Android 10 verbreitet sich bisher am schnellsten

300 Tage nach Marktstart hat sich Android 10 besser etabliert als seine Vorgängerversionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google versucht weiterhin, die Ausbreitung von Android zu beschleunigen.
Google versucht weiterhin, die Ausbreitung von Android zu beschleunigen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die aktuelle Android-Version 10 läuft 300 Tage nach der Einführung auf 400 Millionen Geräten. Dies gab Google in einem Blogbeitrag bekannt. Damit verbreitete sich Android 10 wesentlich schneller als die vorherigen Versionen.

Stellenmarkt
  1. BAHN-BKK, Münster
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Android 9 beispielsweise hatte nach 300 Tagen nicht einmal 300 Millionen Geräte erreicht. Android 8 lag nach 300 Tagen bei etwas mehr als 100 Millionen Geräten.

Google führt den höheren Marktanteil von Android 10 auf verschiedene Maßnahmen in der Vergangenheit zurück. So führte das Unternehmen beispielsweise in Android 8 Project Treble ein, das den Basisquelltext von Hersteller- und SoC-Abhängigkeiten trennt.

Project Treble und die GSI

Project Treble wurde in Android 9 ausgeweitet, zudem führte Google die Generic System Images (GSI) ein. Diese lassen sich verwenden, um die Kompatibilität von Apps leichter auf echter Hardware zu testen.

In Android 10 begann Google damit, Teile des Betriebssystems über den Play Store zu aktualisieren. Die Project Mainline genannte Funktion ermöglicht schnellere Updates, auch von systemkritischen Teilen Androids.

Project Mainline wird in Android 11 weiter ausgebaut: 21 Systemkomponenten sind über den Play Store aktualisierbar, neun kommen in der neuen Android-Version hinzu. Zudem wird in Android 11 bestimmter Quelltext des Linux-Kernels isoliert, um ein Generic Kernel Image (GKI) zu erstellen. Dieses soll auf allen Android-Geräten laufen und schnellere Sicherheits-Updates ermöglichen.

Marktanteil immer noch recht gering

Auf der Google I/O 2019 teilte Google mit, dass Android auf 2,5 Milliarden Geräten laufe. Die 400 Millionen Geräte mit Android 10 entsprechen also einem Anteil von gerade einmal 16 Prozent. Da anzunehmen ist, dass sich die Anzahl der mit Android laufenden Geräte in der Zwischenzeit noch erhöhte, ist von einer geringeren Verbreitung von Android 10 auszugehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,80€
  2. 47,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  4. 11,99€

Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /