Google, Amazon, Facebook: EU-Komission will eigene Digitalsteuer einführen

Nach dem Ausstieg der USA aus den Verhandlungen über eine global geltende Digitalsteuer will die EU-Kommission eine europäische Abgabe einführen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Digitalsteuer: Flucht in Steueroasen unattraktiv machen
Digitalsteuer: Flucht in Steueroasen unattraktiv machen (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

Kommt eine europäische Digitalsteuer? Paolo Gentiloni, Wirtschaftskommissar der Europäischen Union (EU), hat erklärt, dass die EU eine eigene Steuer für die großen Digitalkonzerne einführen könnte. Geplant war eine weltweite Digitalsteuer, doch die USA sind aus den Verhandlungen erst einmal ausgestiegen.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer im Einwohnermeldewesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Senior Pega Entwickler (m/w/d) PCSSA, PCLSA
    DEVK Versicherungen, Köln
Detailsuche

"Wenn es keine globale Einigung gibt, werden wir als Kommission im kommenden Jahr Entwürfe sowohl zur Digitalsteuer als auch zu einer Mindestbesteuerung vorlegen", sagte Gentiloni bei einem Treffen der EU-Finanz- und Wirtschaftsminister in Berlin, wie die Nachrichtenagentur Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Es müsse dringend etwas passieren, betonte der Kommissar, "jetzt oder nie".

Viele kritisieren, dass die großen Digitalkonzerne wie Google, Amazon, Facebook und Apple große Umsätze in Ländern erwirtschaften, in denen sie keinen offiziellen Firmensitz haben, und die Umsätze deshalb dort nicht versteuern. Es wird geschätzt, dass die Digitalkonzerne nicht einmal halb so viele Steuern wie herkömmliche Industriebetriebe bezahlen.

Die Steuer soll global gelten

Die 20 wichtigsten Industriestaaten (G20) hatten Anfang des Jahres angekündigt, eine weltweit geltende Mindestbesteuerung internationaler Konzerne zu schaffen. Durch eine international geltende Steuer soll eine Flucht in sogenannte Steueroasen für die Konzerne unattraktiv werden.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Juni verlangte die US-Regierung jedoch, die Verhandlungen zu pausieren. Die Begründung war, dass die Regierungen sich dann auf die Bewältigung der Covid-19-Pandemie konzentrieren könnten. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer machte bei der Gelegenheit noch einmal die Haltung der US-Regierung zu der Digitalsteuer klar: "Eine Reihe von Ländern hat beschlossen, dass der einfachste Weg, um an Geld zu kommen, ist, fremde Unternehmen zu besteuern - und es trifft sich so, dass es um unsere Unternehmen geht."

Frankreich ist Vorreiter

Sollte es zu keiner globalen Einigung kommen, werden wohl einige Länder eine eigene Digitalsteuer einführen, andere hingegen nicht. Die französische Regierung hatte Anfang vergangenen Jahres eine solche Steuer angekündigt und damit Unmut bei US-Präsident Donald Trump erregt, der Frankreich mit Strafzöllen drohte. Die Steuer ist deshalb bis Ende dieses Jahres ausgesetzt.

Doch der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat gedrängt, dass die EU Anfang 2021 eine solche Steuer einführen müsse, falls keine internationale Einigung gefunden werde. Ein erster Versuch einer europäischen Digitalsteuer scheiterte aber im vergangenen Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /