Abo
  • Services:

Google: Alphaversion von Android P ist da

Android P soll die Nutzung von Smartphones und Tablets angenehmer machen. Google hat die erste Developer Preview der kommenden Hauptversion des Betriebssystems für mobile Geräte veröffentlicht - sieht sie aber selbst noch als Alphaversion.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Logo für Android P.
Googles Logo für Android P. (Bild: Google)

Google hat die erste Vorabversion von Android P veröffentlicht. Vor allem App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Produkte mit der kommenden Version des Betriebssystems für mobile Geräte zu testen und Probleme zu melden. Dafür brauchen sie ein Pixel-Smartphone, auf einem Tablet kann die künftige Hauptversion nicht getestet werden. Für ältere Nexus-Geräte und für das Pixel C wird es kein fertiges Android P geben. Die neue Version bringt vor allem viele interne Änderungen, um die Nutzung von Smartphones und Tablets angenehmer zu machen. Aber es gibt auch ein paar optische Anpassungen.

Inhalt:
  1. Google: Alphaversion von Android P ist da
  2. Android P bringt interne Verbesserungen

Der Benachrichtigungsbereich wurde überarbeitet. Bei neuen Nachrichten aus Messaging-Apps werden eingebettete Bilder direkt angezeigt und das Beantworten soll einfacher als bisher sein. Zudem zeigt das Betriebssystem alle zurückliegenden Benachrichtigungen an. Wenn versehentlich eine Benachrichtigung entfernt wurde, kann sie wiedergefunden werden.

Zudem gibt es ein neues Design für die Schnell- und die Android-Einstellungen. Die ausgeklappten Schnelleinstellungen können durchscrollt werden, bisher musste zur Seite geblättert werden. Die Icons haben neue Formen; Google verändert das Design der Einstellungen immer öfter - für technisch weniger versierte Nutzer kann das durchaus verwirrend sein.

  • Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)
  • WLAN-Ortung mit Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)

Auf dem Always-on-Display der Pixel-Smartphones wird nun der Akkustand angezeigt und der Bitte-nicht-stören-Modus wurde überarbeitet. Die Lautstärkeanzeige ist vertikal und wird nicht mehr horizontal angezeigt. Wird das Smartphone im Hochformat genutzt, ist das neue Format intuitiver, weil die Anzeige auf dem Display zur Position der Lautstärketasten passt.

Android P ermöglicht neue Gerätegestaltung

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Die neue Android-Version ermöglicht direkt eine Aussparung rund um die Kamera. Damit werden Gerätedesigns unterstützt, die am oberen Ende des Displays eine ähnliche Aussparung haben wie Apples iPhone X oder das Essential-Smartphone. Das Display kann dann auch links und rechts der Kamera Inhalte anzeigen. Mit der neuen Android-Version könnten mehr Geräte mit einem solchen Design auf den Markt kommen. Im Zuge dessen ist die Anzeige der Uhrzeit in der Statusleiste von der rechten auf die linke Seite gewandert.

  • Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)
  • WLAN-Ortung mit Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)

Wenn der Ein-Aus-Schalter am Smartphone länger gedrückt wird, erscheint ein Dialog, um das Gerät auszuschalten oder neu zu starten. Hier gibt es einen Menüpunkt, um von dort auch einen Screenshot aufnehmen zu können. Das ist eine Alternative zu der Tastenkombination Ein-Aus-Schalter und Lautstärke-runter-Taste. Zudem lassen sich Screenshots nun bequemer nachbearbeiten.

Google integriert wieder viele interne Änderungen, die künftig von Apps genutzt werden können.

Android P bringt interne Verbesserungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

logged_in 23. Mär 2018

Es ist doch eine gute Lösung, so hat man mehr Platz. ABER: Was definitiv geschehen muss...

LinuxMcBook 09. Mär 2018

Ja, ich bin auch immer wieder überrascht, wie bei Software hinter der Millionen und...

LinuxMcBook 09. Mär 2018

Um 12 Uhr schon besoffen. Oder noch?

Niaxa 09. Mär 2018

Ich wette auf Popcorn.

Niaxa 09. Mär 2018

Samsung hat schon seit dem letzt verfügbaren Upgrade des S5 keine Ruckler mehr.


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /