Google: Alphaversion von Android P ist da

Android P soll die Nutzung von Smartphones und Tablets angenehmer machen. Google hat die erste Developer Preview der kommenden Hauptversion des Betriebssystems für mobile Geräte veröffentlicht - sieht sie aber selbst noch als Alphaversion.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Logo für Android P.
Googles Logo für Android P. (Bild: Google)

Google hat die erste Vorabversion von Android P veröffentlicht. Vor allem App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Produkte mit der kommenden Version des Betriebssystems für mobile Geräte zu testen und Probleme zu melden. Dafür brauchen sie ein Pixel-Smartphone, auf einem Tablet kann die künftige Hauptversion nicht getestet werden. Für ältere Nexus-Geräte und für das Pixel C wird es kein fertiges Android P geben. Die neue Version bringt vor allem viele interne Änderungen, um die Nutzung von Smartphones und Tablets angenehmer zu machen. Aber es gibt auch ein paar optische Anpassungen.

Inhalt:
  1. Google: Alphaversion von Android P ist da
  2. Android P bringt interne Verbesserungen

Der Benachrichtigungsbereich wurde überarbeitet. Bei neuen Nachrichten aus Messaging-Apps werden eingebettete Bilder direkt angezeigt und das Beantworten soll einfacher als bisher sein. Zudem zeigt das Betriebssystem alle zurückliegenden Benachrichtigungen an. Wenn versehentlich eine Benachrichtigung entfernt wurde, kann sie wiedergefunden werden.

Zudem gibt es ein neues Design für die Schnell- und die Android-Einstellungen. Die ausgeklappten Schnelleinstellungen können durchscrollt werden, bisher musste zur Seite geblättert werden. Die Icons haben neue Formen; Google verändert das Design der Einstellungen immer öfter - für technisch weniger versierte Nutzer kann das durchaus verwirrend sein.

  • Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)
  • WLAN-Ortung mit Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)

Auf dem Always-on-Display der Pixel-Smartphones wird nun der Akkustand angezeigt und der Bitte-nicht-stören-Modus wurde überarbeitet. Die Lautstärkeanzeige ist vertikal und wird nicht mehr horizontal angezeigt. Wird das Smartphone im Hochformat genutzt, ist das neue Format intuitiver, weil die Anzeige auf dem Display zur Position der Lautstärketasten passt.

Android P ermöglicht neue Gerätegestaltung

Die neue Android-Version ermöglicht direkt eine Aussparung rund um die Kamera. Damit werden Gerätedesigns unterstützt, die am oberen Ende des Displays eine ähnliche Aussparung haben wie Apples iPhone X oder das Essential-Smartphone. Das Display kann dann auch links und rechts der Kamera Inhalte anzeigen. Mit der neuen Android-Version könnten mehr Geräte mit einem solchen Design auf den Markt kommen. Im Zuge dessen ist die Anzeige der Uhrzeit in der Statusleiste von der rechten auf die linke Seite gewandert.

  • Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)
  • WLAN-Ortung mit Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
  • Der neue Benachrichtigungsbereich in Android P (Bild: Google)
Android P ist für Geräte mit einer Kameraaussparung optimiert. (Bild: Google)

Wenn der Ein-Aus-Schalter am Smartphone länger gedrückt wird, erscheint ein Dialog, um das Gerät auszuschalten oder neu zu starten. Hier gibt es einen Menüpunkt, um von dort auch einen Screenshot aufnehmen zu können. Das ist eine Alternative zu der Tastenkombination Ein-Aus-Schalter und Lautstärke-runter-Taste. Zudem lassen sich Screenshots nun bequemer nachbearbeiten.

Google integriert wieder viele interne Änderungen, die künftig von Apps genutzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Android P bringt interne Verbesserungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

  2. Historischer Einbruch erwartet: Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten
    Historischer Einbruch erwartet
    Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten

    Schlimmer als während der Finanzkrise und Dotcom-Blase: Analysten rechnen mit einem tiefem Einbruch der Halbleiterbranche.

  3. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /