Abo
  • Services:

Google: Alphabet macht weniger Gewinn als erwartet

Googles Mutterkonzern Alphabet liegt beim Gewinn etwas unter den Prognosen. Doch der Umsatz kann stark wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Googles Mutterkonzern Alphabet hat beim Gewinn nicht die Erwartungen der Analysten erfüllt. Alphabets Nettogewinn wuchs im vierten Quartal 2016 auf 5,33 Milliarden US-Dollar (7,56 US-Dollar pro Aktie). Das gab das Unternehmen am 26. Januar 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 4,92 Milliarden US-Dollar (7,06 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 9,36 US-Dollar pro Aktie, die Analysten hatten 9,64 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Der Umsatz des Unternehmens stieg auf 26,06 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Analystenschätzungen von 25,26 Milliarden US-Dollar. Die Aktie gab im nachbörslichen Handel auf 834 US-Dollar nach und ging mit 856,98 US-Dollar an der Nasdaq aus dem Handel.

Schwächeres Wachstum im Kerngeschäft?

Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass das Wachstum im Kerngeschäft nicht mehr so stark sein wird. Doch Googles Anzeigenumsatz wuchs um 17,4 Prozent auf 22,4 Milliarden US-Dollar.

Alphabets Sparte Other Bets legte beim Umsatz von 150 Millionen US-Dollar auf 262 Millionen-US-Dollar zu. Der operative Verlust sank von 1,21 Milliarden US-Dollar auf 1,09 Milliarden US-Dollar. Zu diesem Bereich gehören die Festnetzsparte Google Fiber und der Hausautomationsproduktebereich Nest.

Google Fiber wird den Ausbau in zehn Städten stoppen oder aussetzen und Beschäftigte entlassen. Neun Prozent der Mitarbeiter werden ihren Arbeitsplatz verlieren. Das Unternehmen sagte nicht zu, den Ausbau über laufende Projekte hinweg fortzusetzen.

Nest bietet Überwachungskameras und einen vernetzen Rauchmelder auch in Deutschland an. Die Smart-Home-Geräte sollen auch in Österreich, Italien und Spanien eingeführt werden. Bislang bot sie Google nur in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Kanada und den USA an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

timo.w.strauss 27. Jan 2017

den ausbau fortsetzen.

timo.w.strauss 27. Jan 2017

+1

AbandonAllHope 27. Jan 2017

An mir liegt es nicht! Einige häufig verwendete Seiten sind dabei allerdings so...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /