Abo
  • Services:
Anzeige
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google: Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Trotz Problemen mit großen Werbekunden bei Youtube wächst Google ungehindert weiter. Der Verlust mit Google Fiber stieg an.

Googles Mutterkonzern Alphabet hat den Umsatz stark gesteigert. Alphabets Umsatz wuchs im ersten Quartal 2017 um 22 Prozent auf 24,75 Milliarden US-Dollar. Wie Alphabet nach US-Börsenschluss am 27. April 2017 mitteilte, stieg der Gewinn um 29 Prozent auf 5,43 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 7,73 US-Dollar pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Gewinn 4,21 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 7,39 US-Dollar pro Aktie erwartet.

Anzeige

Die Videoplattform Youtube verlor große Werbekunden, die verärgert sind, weil ihre Anzeigen neben extremistischen Videos auftauchten. Youtube-Chefin Susan Wojcicki sagte Anfang März in Berlin, die Video-Plattform habe Maßnahmen getroffen, um Anzeigenkunden mehr Kontrolle darüber zu geben, wo ihre Werbung zu sehen sei. Außerdem gebe es nun mehr Kategorien von Videos, neben denen grundsätzlich keine Werbung angezeigt werde. Coca-Cola, Wal-Mart Stores, die BBC, die US-amerikanischen Telekom-Konzerne Verizon und AT&T, Johnson & Johnson, Ford und die Bank JP Morgan Chase hatten Anzeigen bei Youtube ausgesetzt. Die Werbeplätze im Umfeld von Youtube-Videos werden weitgehend automatisiert über diverse Marktplätze eingespielt.

Duopol des Anzeigenmarktes

Google und Facebook dominieren den Onlineanzeigenmarkt. Die beiden Konzerne ziehen geschätzte 77 Prozent der Brutto-Werbeausgaben des Jahres 2016 auf sich, im Vergleich zu 72 Prozent im Vorjahr, so der Pivotal-Research-Analyst Brian Wieser.

Alphabets Sparte Other Bets steigerte den Umsatz von 165 Millionen US-Dollar auf 244 Millionen US-Dollar. Das meiste davon kam von dem Hausgerätehersteller Nest, dem FTTH-Netzbetreiber Google Fiber und dem Life-Sciences-Startup Verily. Der operative Verlust wuchs von 774 Millionen US-Dollar auf 855 Millionen US-Dollar .


eye home zur Startseite
Dwalinn 28. Apr 2017

ich freue mich immer über die Otto Werbung... die guck ich sogar bis zum schluss

LennStar 28. Apr 2017

Wo kann ich diese Kategorien auswählen, dass ich nur solche Videos angezeigt bekomme...

amagogol 28. Apr 2017

Auf dem Symbolbild ist noch das alte Google-Logo abgebildet.

Sharra 28. Apr 2017

Da muss sich Alphabet keine Gedanken machen. Wer nicht bei ihnen listet, verliert Kunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. greybee GmbH, Frankfurt am Main
  3. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  4. Consultix GmbH, Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Re: Steam-Provision?

    Doomhammer | 21:42

  2. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 21:42

  3. Wer verlässt sich denn heutzutage noch auf Apple...

    Lord Gamma | 21:41

  4. Re: Oh man wie hab ich drauf gewartet!

    barforbarfoo | 21:41

  5. Re: Ein wenig Wechsel kann nur gut sein für den...

    RipClaw | 21:40


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel