Abo
  • IT-Karriere:

Google Allo: Neuronales Netzwerk erstellt Sticker-Set von Nutzern

Allo-Nutzer können in der neuen Version der App ein Sticker-Set anfertigen, das nach ihrem Ebenbild geschaffen wird. Googles Chat-App nutzt ein neuronales Netzwerk, um aus einem Foto eine Comic-Variante des Users zu erstellen. Die verschiedenen Bildchen können dann an Freunde verschickt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Beispiele für die neuen Sticker in Allo
Beispiele für die neuen Sticker in Allo (Bild: Google)

Google hat in seinem Forschungsblog bekanntgegeben, dass User des Messengers Allo in der neuen Version Sticker von sich selbst anfertigen lassen und verschicken können. Dafür müssen User einfach ein Selbstporträt von sich machen, Allo erstellt anschließend ein Set von Comic-Zeichnungen des Nutzers.

Neuronales Netzwerk erkennt Züge von Nutzern

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Ravensburg, Biberach, Sigmaringen, Pfullendorf

Dafür nutzt die Messenger-App ein neuronales Netzwerk, das die Gesichtsattribute sammelt, erkennt und in eine Zeichnung umwandelt. Der Algorithmus basiert auf echten Zeichnungen verschiedener Künstler, die in das Netzwerk eingespeist wurden.

Google hat zunächst gängige und einfach zu erkennende Merkmale wie Frisuren zeichnen lassen und diese Zeichnungen vom neuronalen Netzwerk zuordnen lassen. Echte Personen haben die Zuordnungen dann mit den Originalbildern verglichen und bewertet. In den Fällen, in denen das neuronale Netzwerk die Merkmale nicht richtig getroffen hat, haben Künstler weitere Zeichnungsvorlagen angefertigt. Auf diese Weise wurde das System verfeinert und angelernt.

Absichtlich keine fotorealistische Darstellung

Die Zeichnungen sind absichtlich nicht hundertprozentig realistische Nachbildungen des Nutzers, sonders comicartig gehalten. Auf diese Weise will Google eigenen Angaben zufolge verhindern, dass die Zeichnungen auf die Nutzer unangenehm wirken - ein Phänomen, das bei Abbildungen von Menschen, die nicht komplett mit dem Original übereinstimmen, zu beobachten sei.

Die neue Sticker-Funktion wird aktuell für die Android-Version von Allo verteilt. Auf unseren Redaktionsgeräten ist das Update noch nicht angekommen. Für iOS sollen die Sticker in Kürze ebenfalls verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. (-60%) 11,99€

Nikolai 12. Mai 2017

Vielleicht sollte man dann kein Selbstportrait nutzen das man direkt nach dem Aufwachen...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /