Abo
  • Services:
Anzeige
Beispiele für die neuen Sticker in Allo
Beispiele für die neuen Sticker in Allo (Bild: Google)

Google Allo: Neuronales Netzwerk erstellt Sticker-Set von Nutzern

Beispiele für die neuen Sticker in Allo
Beispiele für die neuen Sticker in Allo (Bild: Google)

Allo-Nutzer können in der neuen Version der App ein Sticker-Set anfertigen, das nach ihrem Ebenbild geschaffen wird. Googles Chat-App nutzt ein neuronales Netzwerk, um aus einem Foto eine Comic-Variante des Users zu erstellen. Die verschiedenen Bildchen können dann an Freunde verschickt werden.

Google hat in seinem Forschungsblog bekanntgegeben, dass User des Messengers Allo in der neuen Version Sticker von sich selbst anfertigen lassen und verschicken können. Dafür müssen User einfach ein Selbstporträt von sich machen, Allo erstellt anschließend ein Set von Comic-Zeichnungen des Nutzers.

Anzeige

Neuronales Netzwerk erkennt Züge von Nutzern

Dafür nutzt die Messenger-App ein neuronales Netzwerk, das die Gesichtsattribute sammelt, erkennt und in eine Zeichnung umwandelt. Der Algorithmus basiert auf echten Zeichnungen verschiedener Künstler, die in das Netzwerk eingespeist wurden.

Google hat zunächst gängige und einfach zu erkennende Merkmale wie Frisuren zeichnen lassen und diese Zeichnungen vom neuronalen Netzwerk zuordnen lassen. Echte Personen haben die Zuordnungen dann mit den Originalbildern verglichen und bewertet. In den Fällen, in denen das neuronale Netzwerk die Merkmale nicht richtig getroffen hat, haben Künstler weitere Zeichnungsvorlagen angefertigt. Auf diese Weise wurde das System verfeinert und angelernt.

Absichtlich keine fotorealistische Darstellung

Die Zeichnungen sind absichtlich nicht hundertprozentig realistische Nachbildungen des Nutzers, sonders comicartig gehalten. Auf diese Weise will Google eigenen Angaben zufolge verhindern, dass die Zeichnungen auf die Nutzer unangenehm wirken - ein Phänomen, das bei Abbildungen von Menschen, die nicht komplett mit dem Original übereinstimmen, zu beobachten sei.

Die neue Sticker-Funktion wird aktuell für die Android-Version von Allo verteilt. Auf unseren Redaktionsgeräten ist das Update noch nicht angekommen. Für iOS sollen die Sticker in Kürze ebenfalls verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Nikolai 12. Mai 2017

Vielleicht sollte man dann kein Selbstportrait nutzen das man direkt nach dem Aufwachen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  2. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  3. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    Dungeon Master | 03:49

  2. Re: Zu schnell eingegeben!?

    My1 | 03:43

  3. Re: Sind immer die selben Probleme

    Dino13 | 02:37

  4. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  5. 4-2

    Stegorix | 01:47


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel