Google: Alle wichtigen technischen Daten für das Pixel 4 enthüllt

Es gibt weitere Details zu Googles künftigem Oberklasse-Smartphone Pixel 4. Erneut sind zwei verschiedene Größen geplant und es gibt Details zur Dual-Kamera, die erstmals in Pixel-Smartphones zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Alle wichtigen technischen Daten zum Pixel 4 und Pixel 4 XL sind raus.
Alle wichtigen technischen Daten zum Pixel 4 und Pixel 4 XL sind raus. (Bild: Google)

Im Oktober 2019 ist es wieder soweit: Es gibt das neue Pixel-Smartphones von Google. Neben dem Pixel 4 ist wieder ein größeres Modell namens Pixel 4 XL geplant. Alle wichtigen technischen Daten sind bereits bekannt. Das berichtet das gewöhnlich gut informierte Blog 9to5 Google mit Verweis auf eine zuverlässige Quelle, die nicht weiter umschrieben wird.

Stellenmarkt
  1. BI Consultant - Onlineshop (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  2. Projektleitung Digitalisierung (w/m/d)
    Kommunales Center für Arbeit - Jobcenter, Gelnhausen
Detailsuche

Das kleinere Pixel 4 hat einen 5,7 Zoll großen Touchscreen mit Full-HD+-Auflösung und hat damit ein etwas größeres Display als das Pixel 3. Die Displaygröße beim Pixel 4 XL hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell nicht verändert, es gibt wieder 6,3 Zoll und der Käufer erhält eine Quad-HD+-Auflösung. Beide neuen Smartphones werden ein Display mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz erhalten und damit Ähnliches bieten wie etwa das Oneplus 7 Pro. Vor allem beim Wischen etwa im Browser oder in anderen Apps soll das für ein möglichst weiches Scrolling sorgen, alles soll sich flüssiger anfühlen.

Zudem gibt es erste technische Details zur Dual-Pixel-Kamera im Pixel 4, die Google bereits in Aussicht gestellt hat. Das Smartphone wird eine 12-Megapixel-Kamera mit Phasenerkennungs-Autofokus sowie einen 16-Megapixel-Sensor besitzen, der unter anderem für Teleaufnahmen gedacht ist. Speziell für die Smartphone-Kamera will Google einen speziellen Aufsatz entwickeln, mit dem die Kamera noch bessere Ergebnisse liefern soll.

Beide Smartphones laufen - wenig überraschend - mit Qualcomms Oberklasse-Prozessor, dem Snapdragon 855. Mit 6 GByte Arbeitsspeicher erhalten sie 2 GByte mehr als bisher. Sie werden erneut in Varianten mit 64 GByte und 128 GByte Flash-Speicher angeboten; einen Steckplatz für Speicherkarten wird es wohl nicht geben.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim kleinen Modell wird ein 2.800-mAh-Akku eingebaut, also eine Verschlechterung im Vergleich zum Vorgängermodell, in dem ein 2.915-mAh-Akku steckt. Der Akku im Pixel 4 XL wird hingegen aufgewertet; statt 3.430 mAh gibt es nun eine Kapazität von 3.700 mAh. Beide Smartphones sollen Stereolautsprecher erhalten. Zudem soll es wieder spezielle Software-Funktionen geben, die Google nur für die Pixel-Smartphones anbietet.

Google selbst hatte kürzlich bekanntgegeben, dass das Pixel 4 eine Gesichtserkennung sowie eine Gestensteuerung erhalten wird. Beide Funktionen nutzen Radartechnik. Mit der Gestensteuerung kann das Smartphone mit Gesten in der Luft bedient werden, ohne es berühren zu müssen. Zudem soll die Radartechnik für eine bequeme und vollständige Entsperrung des Smartphones mittels Gesichtserkennung sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  3. Precobs: Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher
    Precobs
    Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher

    Nach sieben Jahren beendet die Polizei in Bayern die Nutzung einer Prognose-Software. Die Ergebnisse waren am Ende zu schlecht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Switch OLED 369,99€ • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /