Google: Alle wichtigen Arbeiten an Android O sind abgeschlossen

Google hat die dritte Entwicklerversion von Android O veröffentlicht. Damit sind alle APIs final und App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Apps mit der neuen Android-Hauptversion zu testen. Wie erwartet trägt Android O die Versionsnummer 8.0.

Artikel veröffentlicht am ,
Das aktuelle Logo von Android O
Das aktuelle Logo von Android O (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Bei Android O sind alle wichtigen Arbeiten abgeschlossen. Mit der dritten Entwicklerversion enthüllt Google erstmals die Versionsnummer. Wenig überraschend wird Android O die Version 8.0 tragen. Wenn Android O installiert ist, wird die Versionsnummer in den Einstellungen angezeigt. Im Blog-Post zur Developer Preview 3 von Android O nennt Google die Versionsnummer nicht. Mit der dritten Vorschauversion gibt es nur kleine Änderungen daran, auf die Google selbst aber nicht eingeht.

Warnungen vor Hintergrund-Apps

Stellenmarkt
  1. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
Detailsuche

Laut dem Magazin 9To5Google spuckt das Betriebssystem Benachrichtigungen aus, sobald eine App im Hintergrund aktiv ist. Bei Bedarf kann der Nutzer Apps beenden, die gerade nicht gebraucht werden. Denn mit Android O intensiviert Google seine Bemühungen, die Hintergrundprozesse zu reduzieren, um mit den Android-Geräten eine längere Akkulaufzeit zu erreichen.

Dafür gibt das Betriebssystem den Apps neue Beschränkungen vor. Nur noch eine begrenzte Anzahl an Aktionen dürfen Apps nutzen, wenn sie im Hintergrund ausgeführt werden. Mit den vergangenen Android-Versionen hat Google bereits mehrfach in diesen Bereichen gearbeitet, um eine längere Akkulaufzeit zu erreichen.

App-Entwickler sollen testen

Mit der dritten Entwicklerversion sind alle APIs von Android O final. App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Produkte unter Android O zu testen. Damit will Google sicherstellen, dass Entwickler genügend Zeit haben, ihre Apps anzupassen, damit diese auch laufen, wenn das Betriebssystem in der fertigen Version erscheint.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zu den weiteren Neuerungen von Android O zählen neue Benachrichtigungskanäle. Nutzer können darüber Benachrichtigungen einer App thematisch sortieren und Themenfelder bei Bedarf ausblenden. Mit der Autofill-API lässt sich ein Passwortmanager als Standard definieren, der sich dann systemweit um das automatische Ausfüllen von Adressen, Benutzernamen und Kennwörter kümmert.

Bild-in-Bild-Modus kommt

Mit Android O führt Google einen Bild-in-Bild-Modus ein. Apps können dann auf ein kleines Fenster reduziert werden. Anwender können etwa ein Video in einem schwebenden Fenster anschauen, während eine andere App genutzt wird. Bei den App-Icons ermöglicht Android O jetzt adaptive Icons, die in verschiedenen Formen kommen und auch animiert sein können.

Auch die dritte Entwicklerversion von Android O gibt es für eine kleine Auswahl an Android-Geräten. Dazu zählen das Tablet Pixel C, die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel und Pixel XL sowie die Streaming-Box Nexus Player. Wer sich für das Android-Beta-Programm angemeldet hat, erhält drahtlos ein Update.

Weitere Entwicklerversion geplant

Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Seit einiger Zeit macht sich Google einen Spaß daraus, die entsprechenden Bezeichnungen möglichst lange geheim zu halten. Das ist auch bei Android O der Fall: Noch ist nicht bekannt, welches Süßspeise mit dem Buchstaben O verwendet wird.

Im Juli 2017 will Google eine vierte Entwicklerversion von Android O veröffentlichen. Das fertige Android O soll dann im dritten Quartal 2017 erscheinen. Google wollte den Termin bislang nicht näher eingrenzen. Android 7.0 alias Nougat erschien Ende August 2016.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Anonymer Nutzer 12. Jun 2017

Ja, der Smart Launcher ist die berühmte einzelne Blume, die aus einem Misthaufen wächst...

mhstar 10. Jun 2017

Fällt mir bei einer Süßspeise mit O mal spontal ein. K war ja auch KitKat, also könnten...

Walter Plinge 10. Jun 2017

Bei Android 4.x hat Google versucht das Update-Chaos zu überdecken, nach dem Motto...

Walter Plinge 10. Jun 2017

1. Multitasking == mehrere Prozesse gleichzeitig. Davon das die alle im Fenstermodus...

Kleba 09. Jun 2017

Das SGS 4 ist von April 2013, das OnePlus Two von Juli 2015 und für das Two wurde noch im...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /