Abo
  • Services:
Anzeige
Das aktuelle Logo von Android O
Das aktuelle Logo von Android O (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google: Alle wichtigen Arbeiten an Android O sind abgeschlossen

Das aktuelle Logo von Android O
Das aktuelle Logo von Android O (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die dritte Entwicklerversion von Android O veröffentlicht. Damit sind alle APIs final und App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Apps mit der neuen Android-Hauptversion zu testen. Wie erwartet trägt Android O die Versionsnummer 8.0.

Bei Android O sind alle wichtigen Arbeiten abgeschlossen. Mit der dritten Entwicklerversion enthüllt Google erstmals die Versionsnummer. Wenig überraschend wird Android O die Version 8.0 tragen. Wenn Android O installiert ist, wird die Versionsnummer in den Einstellungen angezeigt. Im Blog-Post zur Developer Preview 3 von Android O nennt Google die Versionsnummer nicht. Mit der dritten Vorschauversion gibt es nur kleine Änderungen daran, auf die Google selbst aber nicht eingeht.

Anzeige

Warnungen vor Hintergrund-Apps

Laut dem Magazin 9To5Google spuckt das Betriebssystem Benachrichtigungen aus, sobald eine App im Hintergrund aktiv ist. Bei Bedarf kann der Nutzer Apps beenden, die gerade nicht gebraucht werden. Denn mit Android O intensiviert Google seine Bemühungen, die Hintergrundprozesse zu reduzieren, um mit den Android-Geräten eine längere Akkulaufzeit zu erreichen.

Dafür gibt das Betriebssystem den Apps neue Beschränkungen vor. Nur noch eine begrenzte Anzahl an Aktionen dürfen Apps nutzen, wenn sie im Hintergrund ausgeführt werden. Mit den vergangenen Android-Versionen hat Google bereits mehrfach in diesen Bereichen gearbeitet, um eine längere Akkulaufzeit zu erreichen.

App-Entwickler sollen testen

Mit der dritten Entwicklerversion sind alle APIs von Android O final. App-Entwickler sind aufgerufen, ihre Produkte unter Android O zu testen. Damit will Google sicherstellen, dass Entwickler genügend Zeit haben, ihre Apps anzupassen, damit diese auch laufen, wenn das Betriebssystem in der fertigen Version erscheint.

Zu den weiteren Neuerungen von Android O zählen neue Benachrichtigungskanäle. Nutzer können darüber Benachrichtigungen einer App thematisch sortieren und Themenfelder bei Bedarf ausblenden. Mit der Autofill-API lässt sich ein Passwortmanager als Standard definieren, der sich dann systemweit um das automatische Ausfüllen von Adressen, Benutzernamen und Kennwörter kümmert.

Bild-in-Bild-Modus kommt

Mit Android O führt Google einen Bild-in-Bild-Modus ein. Apps können dann auf ein kleines Fenster reduziert werden. Anwender können etwa ein Video in einem schwebenden Fenster anschauen, während eine andere App genutzt wird. Bei den App-Icons ermöglicht Android O jetzt adaptive Icons, die in verschiedenen Formen kommen und auch animiert sein können.

Auch die dritte Entwicklerversion von Android O gibt es für eine kleine Auswahl an Android-Geräten. Dazu zählen das Tablet Pixel C, die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel und Pixel XL sowie die Streaming-Box Nexus Player. Wer sich für das Android-Beta-Programm angemeldet hat, erhält drahtlos ein Update.

Weitere Entwicklerversion geplant

Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Seit einiger Zeit macht sich Google einen Spaß daraus, die entsprechenden Bezeichnungen möglichst lange geheim zu halten. Das ist auch bei Android O der Fall: Noch ist nicht bekannt, welches Süßspeise mit dem Buchstaben O verwendet wird.

Im Juli 2017 will Google eine vierte Entwicklerversion von Android O veröffentlichen. Das fertige Android O soll dann im dritten Quartal 2017 erscheinen. Google wollte den Termin bislang nicht näher eingrenzen. Android 7.0 alias Nougat erschien Ende August 2016.


eye home zur Startseite
david_rieger 12. Jun 2017

Ja, der Smart Launcher ist die berühmte einzelne Blume, die aus einem Misthaufen wächst...

mhstar 10. Jun 2017

Fällt mir bei einer Süßspeise mit O mal spontal ein. K war ja auch KitKat, also könnten...

Walter Plinge 10. Jun 2017

Bei Android 4.x hat Google versucht das Update-Chaos zu überdecken, nach dem Motto...

Walter Plinge 10. Jun 2017

1. Multitasking == mehrere Prozesse gleichzeitig. Davon das die alle im Fenstermodus...

Kleba 09. Jun 2017

Das SGS 4 ist von April 2013, das OnePlus Two von Juli 2015 und für das Two wurde noch im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel