Abo
  • IT-Karriere:

Google: Alle kommenden Chromebooks sollen Android-Apps unterstützen

Google will nicht weiter nur für einzelne Chromebooks die Nutzung von Android-Apps anbieten: Künftig sollen alle neu in den Handel gebrachten Laptops mit Googles Betriebssystem native Android-Anwendungen ausführen können. Bei manchen Modellen wird das allerdings nicht sofort der Fall sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Play Store auf einem Chromebook
Der Play Store auf einem Chromebook (Bild: Google)

Google hat angekündigt, dass alle Chromebooks des Jahres 2017 und folgend die Unterstützung für Android-Apps bieten sollen. Das hat das Unternehmen auf der Übersichtsseite derjenigen Geräte, die Android-Anwendungen ausführen können, bekanntgegeben; Android Police hat den neuen Passus entdeckt.

Stellenmarkt
  1. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Demnach sollen Nutzer künftig auf allen neuen Chromebooks Android-Apps nutzen können, was die Laptops für viele Nutzer vielseitiger machen dürfte. Google hatte die App-Integration auf der Google I/O 2016 angekündigt und zunächst nur für einige wenige Chromebooks angeboten.

Die Liste der unterstützten Geräte ist mittlerweile auf eine Vielzahl von Chromebooks angewachsen. Durch die kommende komplette Kompatibilität müssen sich Käufer in Zukunft nicht mehr Gedanken darüber machen, ob das von ihnen gewählte Modell Android-Apps unterstützen wird oder nicht.

Kompatibilität nicht unbedingt sofort vorhanden

Allerdings bedeutet die Ankündigung Googles nicht, dass neue Chromebooks sofort Android-Apps wiedergeben können, wie der Hersteller auf der Webseite betont. "Die Funktion ist möglicherweise nicht 'out of the box' verfügbar", heißt es. Stattdessen hängt die Kompatibilität davon ab, wann das Chromebook erscheint und die Android-App-Funktion die Beta-Phase verlässt.

Das bedeutet, dass ein im Februar 2017 gekauftes Chromebook erst im Laufe des Jahres die App-Unterstützung erhalten könnte. Die neue Garantie besagt also, dass Käufer sich um eine kommende Unterstützung keine Sorgen machen müssen, aber nicht zwingenderweise, dass Android-Apps sofort auf dem Chromebook funktionieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€

FreiGeistler 24. Jan 2017

rooten und $> chmod 1444 .faces


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /