Abo
  • Services:

Google: Alle kommenden Chromebooks sollen Android-Apps unterstützen

Google will nicht weiter nur für einzelne Chromebooks die Nutzung von Android-Apps anbieten: Künftig sollen alle neu in den Handel gebrachten Laptops mit Googles Betriebssystem native Android-Anwendungen ausführen können. Bei manchen Modellen wird das allerdings nicht sofort der Fall sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Play Store auf einem Chromebook
Der Play Store auf einem Chromebook (Bild: Google)

Google hat angekündigt, dass alle Chromebooks des Jahres 2017 und folgend die Unterstützung für Android-Apps bieten sollen. Das hat das Unternehmen auf der Übersichtsseite derjenigen Geräte, die Android-Anwendungen ausführen können, bekanntgegeben; Android Police hat den neuen Passus entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Demnach sollen Nutzer künftig auf allen neuen Chromebooks Android-Apps nutzen können, was die Laptops für viele Nutzer vielseitiger machen dürfte. Google hatte die App-Integration auf der Google I/O 2016 angekündigt und zunächst nur für einige wenige Chromebooks angeboten.

Die Liste der unterstützten Geräte ist mittlerweile auf eine Vielzahl von Chromebooks angewachsen. Durch die kommende komplette Kompatibilität müssen sich Käufer in Zukunft nicht mehr Gedanken darüber machen, ob das von ihnen gewählte Modell Android-Apps unterstützen wird oder nicht.

Kompatibilität nicht unbedingt sofort vorhanden

Allerdings bedeutet die Ankündigung Googles nicht, dass neue Chromebooks sofort Android-Apps wiedergeben können, wie der Hersteller auf der Webseite betont. "Die Funktion ist möglicherweise nicht 'out of the box' verfügbar", heißt es. Stattdessen hängt die Kompatibilität davon ab, wann das Chromebook erscheint und die Android-App-Funktion die Beta-Phase verlässt.

Das bedeutet, dass ein im Februar 2017 gekauftes Chromebook erst im Laufe des Jahres die App-Unterstützung erhalten könnte. Die neue Garantie besagt also, dass Käufer sich um eine kommende Unterstützung keine Sorgen machen müssen, aber nicht zwingenderweise, dass Android-Apps sofort auf dem Chromebook funktionieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

FreiGeistler 24. Jan 2017

rooten und $> chmod 1444 .faces


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /