Abo
  • IT-Karriere:

Google-Alarmanlage: Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein

Die Alarmanlage Nest Secure kann seit Kurzem auch mit Sprachbefehlen umgehen - dass in dem Gerät ein Mikrofon steckt, war zuvor unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Enthält bereits seit eineinhalb Jahren ein Mikrofon: Nest Guard.
Enthält bereits seit eineinhalb Jahren ein Mikrofon: Nest Guard. (Bild: Nest)

Googles Alarmanlage erkennt über Sensoren, ob ein Fenster oder eine Tür geöffnet wurde. Das steht in der Produktbeschreibung und in den technischen Daten auf der Webseite. Dass sich in der Kernkomponente, dem Nest Guard, auch ein Mikrofon befindet, wurde auf der Webseite erst eineinhalb Jahre nach dem Erscheinen des Gerätes ergänzt, obwohl es auch davor schon darin steckte. Das Gerät wird von Googles Tochterfirma Nest in den USA vertrieben. Zuerst hatte das Onlinemagazin Businessinsider berichtet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Aufgefallen war das Mikrofon Anfang Februar: Google kündigte an, dass der Nest Guard per Update den Google Assistant erhalte. Die Nutzer könnten diesen auf ihren Geräten aktivieren und anschließend Sprachbefehle absetzen. Erst damit wurde bekannt, dass in dem Gerät auch ein Mikrofon steckt. Ein Google-Sprecher gestand den "Fehler" ein. Das eingebaute Mikrofon sei "nie als Geheimnis gedacht gewesen und hätte Teil der technischen Spezifikationen sein müssen". Das Mikrofon sei für zukünftige Updates des Produkts gedacht gewesen, beispielsweise um Glasbruch zu erkennen. Es sei nicht aktiviert gewesen.

Auf Signalwörter lauschen

Wird der Google Assistant auf dem Nest Guard aktiviert, lauscht das Mikrofon kontinuierlich auf Sprachbefehle, die mit "OK Google" oder "Hey Google" beginnen. Für Amazon Echo und Google Home haben zwei dänische Designer ein Mod mit dem Namen Alias entwickelt. Mit diesem kann das Signalwort gegen beliebige andere Wortfolgen oder Töne ausgetauscht werden. Zudem wird ein Störgeräusch gesendet, das die Privatsphäre sichern soll. Das Gerät lässt sich mit einem Raspberry Pi selbst bauen und über die Geräte stülpen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 2,99€

x-beliebig 21. Feb 2019

das musst du mir mal erklären. Wie mache ich aus einem Lautsprecher, der hinter einer...

SirFartALot 21. Feb 2019

Wenn jemand ein Ding baut, das man ueber ein anderes Ding stuelpt, damit das keine...

chefin 21. Feb 2019

Das hat nichts mit Kriminell zu tun, sondern mit Faulheit der Kunden. Ein Update kommt...

chefin 21. Feb 2019

Du willst Geräte einrichten die ohne Microfon sinnlos sind? warum? Und warum hast du sie...

rv112 21. Feb 2019

Stimmt, die Steckdosen von AVM haben Mikrofone verbaut.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /