Abo
  • Services:

Google AIY Vision und Voice: Tensorflow-KI und Raspberry Pi im Pappwürfel

Googles AIY Vision und Voice erinnern an Nintendo Labo. Es handelt sich um Bastelkästen aus Pappkarton und Raspberry Pi Zero WH. Doch erst der Google Assistant und Tensorflow sollen die Würfel zum Bilderkennungssystem oder zum Mini-Google-Home machen.

Artikel veröffentlicht am ,
AIY Vision nutzt die Bilderkennung von Tensorflow.
AIY Vision nutzt die Bilderkennung von Tensorflow. (Bild: Google)

Google hat seinen AIY-Baukasten um die Sets AIY Vision und AIY Voice erneuert, die Bastelrechner und KI-Framework vereinen sollen. Es handelt sich dabei um ein Set aus Pappkarton, aus welchem sich Nutzer ihre eigenen smarten Lautsprecher oder Kameras basteln können. Das ruft Erinnerungen an andere Projekte wie Nintendos Labo hervor, das eine Switch-Konsole mit Pappbögen zu verschiedenen Geräten erweitert. Googles Ansatz ist ähnlich: Statt Switch wird jedoch ein Exemplar des Raspberry Pi Zero WH dem Karton beigelegt. Dazu packt das Unternehmen Adapterkabel, eine SD-Karte und je nach Set Lautsprechertreiber oder Kameralinsen.

  • Google AIY Vision (Bild: Google)
  • Google AIY Voice (Bild: Google)
  • Google AIY Voice (Bild: Google)
  • Google AIY Vision (Bild: Google)
Google AIY Voice (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Im Vergleich zum AIY-Kit, das Google Ende 2017 vorgestellt hat, soll der Bastelprozess von AIY Vision und AIY Voice von Anfang an erleichtert werden. Deshalb ist die mitgelieferte SD-Karte bereits mit Software vorkonfiguriert. Google nutzt sein eigenes KI-Framework Tensorflow und will den Umgang damit auf spielerische Art und Weise beibringen. Das Vision Set kann durch die Bilderkennung beispielsweise Objekte auf dem Tisch erkennen und kategorisieren. Gleichzeitig integriert das Voice Kit auch den Google Assistant. Damit wird diese Pappschachtel zu einer Mini-Version des Google Home zum Selberbauen.

Für große und kleine Bastler

Google vermarktet seine Pappboxen für die spielerische Bildung von Schülern, die sich für maschinelles Lernen und IT im Allgemeinen interessieren. Das Unternehmen will allerdings auch eine Bastlercommunity aufbauen und motiviert daher Nutzer, ihre Projekte auf Internetseiten wie Hackster.io hochzuladen. Es gibt auch eine AIY Companion App für Android und iOS.

Allerdings werden beide Bausätze momentan nur über die Kaufhauskette Target und deren US-Onlineshop angeboten. Google hat aber bereits Pläne, globale Distributoren zu finden. Der Preis dürfte sich am Vorgängermodell orientieren und bei knapp 50 US-Dollar liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

FunnyGuy 18. Apr 2018

Es ist soweit :-) Wir sollten GLaDOS ähhm Google Assistant vertrauen und das Teil in den...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /