• IT-Karriere:
  • Services:

Google AIY Vision und Voice: Tensorflow-KI und Raspberry Pi im Pappwürfel

Googles AIY Vision und Voice erinnern an Nintendo Labo. Es handelt sich um Bastelkästen aus Pappkarton und Raspberry Pi Zero WH. Doch erst der Google Assistant und Tensorflow sollen die Würfel zum Bilderkennungssystem oder zum Mini-Google-Home machen.

Artikel veröffentlicht am ,
AIY Vision nutzt die Bilderkennung von Tensorflow.
AIY Vision nutzt die Bilderkennung von Tensorflow. (Bild: Google)

Google hat seinen AIY-Baukasten um die Sets AIY Vision und AIY Voice erneuert, die Bastelrechner und KI-Framework vereinen sollen. Es handelt sich dabei um ein Set aus Pappkarton, aus welchem sich Nutzer ihre eigenen smarten Lautsprecher oder Kameras basteln können. Das ruft Erinnerungen an andere Projekte wie Nintendos Labo hervor, das eine Switch-Konsole mit Pappbögen zu verschiedenen Geräten erweitert. Googles Ansatz ist ähnlich: Statt Switch wird jedoch ein Exemplar des Raspberry Pi Zero WH dem Karton beigelegt. Dazu packt das Unternehmen Adapterkabel, eine SD-Karte und je nach Set Lautsprechertreiber oder Kameralinsen.

  • Google AIY Vision (Bild: Google)
  • Google AIY Voice (Bild: Google)
  • Google AIY Voice (Bild: Google)
  • Google AIY Vision (Bild: Google)
Google AIY Voice (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Formel D GmbH, Köln-Mülheim
  2. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach/Nieder-Weisel

Im Vergleich zum AIY-Kit, das Google Ende 2017 vorgestellt hat, soll der Bastelprozess von AIY Vision und AIY Voice von Anfang an erleichtert werden. Deshalb ist die mitgelieferte SD-Karte bereits mit Software vorkonfiguriert. Google nutzt sein eigenes KI-Framework Tensorflow und will den Umgang damit auf spielerische Art und Weise beibringen. Das Vision Set kann durch die Bilderkennung beispielsweise Objekte auf dem Tisch erkennen und kategorisieren. Gleichzeitig integriert das Voice Kit auch den Google Assistant. Damit wird diese Pappschachtel zu einer Mini-Version des Google Home zum Selberbauen.

Für große und kleine Bastler

Google vermarktet seine Pappboxen für die spielerische Bildung von Schülern, die sich für maschinelles Lernen und IT im Allgemeinen interessieren. Das Unternehmen will allerdings auch eine Bastlercommunity aufbauen und motiviert daher Nutzer, ihre Projekte auf Internetseiten wie Hackster.io hochzuladen. Es gibt auch eine AIY Companion App für Android und iOS.

Allerdings werden beide Bausätze momentan nur über die Kaufhauskette Target und deren US-Onlineshop angeboten. Google hat aber bereits Pläne, globale Distributoren zu finden. Der Preis dürfte sich am Vorgängermodell orientieren und bei knapp 50 US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 28,99€
  4. 21,99€

FunnyGuy 18. Apr 2018

Es ist soweit :-) Wir sollten GLaDOS ähhm Google Assistant vertrauen und das Teil in den...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
    Surface Duo im Test
    Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

    Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
    2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
    3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

      •  /