Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat seine AGB geändert. Benutzer stimmen jetzt explizit der Durchsuchung ihrer E-Mails zu.
Google hat seine AGB geändert. Benutzer stimmen jetzt explizit der Durchsuchung ihrer E-Mails zu. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google: AGB verdeutlichen Werbesuche in Gmail

In den AGB von Googles E-Mail-Dienst Gmail steht jetzt explizit, dass E-Mails von Nutzern nach werberelevanten Stichwörtern durchsucht werden, wie Reuters berichtet. Google wird in den USA wegen dieser Suche mehrfach verklagt.

Anzeige

Wer den neuen AGB des E-Mail-Dienstes Gmail zustimmt, erlaubt Google künftig explizit, seine E-Mails nach Stichwörtern zu durchsuchen und sie für gezielte Werbung zu verwenden. Google reagiert damit nach eigenen Angaben auf "das Feedback der vergangenen Wochen." Die AGB sollen demnach jetzt klarer formuliert sein, wie Reuters berichtet.

In der neuen Version der AGB heißt es jetzt demnach: "Unsere automatisierten Systeme analysieren Ihre Inhalte (inklusive E-Mails), um Ihnen persönlich relevante Funktionen unserer Dienste zu bieten, darunter personalisierte Suchergebnisse und Werbung sowie Spam- und Malware-Erkennung. Die Analyse erfolgt, wenn Inhalte versendet, empfangen und gespeichert werden."

Google verwendet seit geraumer Zeit seinen Gmail-Dienst, um mehr über seine Nutzer zu erfahren. Aus der Suche in E-Mails werden relevante Stichwörter gefiltert und analysiert. Die gesammelten Daten nutzt Google, um den Nutzern personalisiert Werbung zu präsentieren.

Reaktion auf Klagen

Die Suche in E-Mails hat Datenschützer in den USA auf den Plan gerufen. Gegen Google laufen zahlreiche Klagen wegen Verletzung der Privatsphäre. Wohl auch deshalb hat Google die AGB transparenter gestaltet. Googles Anwälte führten unter anderem ein Zitat eines Richters von 1979 auf, wonach Menschen nicht erwarten dürfen, dass Informationen, die sie freiwillig an Dritte weitergeben, privat bleiben. Mitte März 2014 hatte Richterin Lucy Koh hatte allerdings einen Antrag auf eine Sammelklage der Kläger abgewiesen.

Deren Beweggründe seien zu unterschiedlich, befand Koh, die auch dem Prozess zwischen Apple und Samsung vorsitzt. Im Falle einer Sammelklage hätte Google bei einem Schuldspruch möglicherweise mehrere Milliarden US-Dollar auszahlen müssen. Individuelle Klagen kleinerer Gruppen könnten für Google glimpflicher enden.


eye home zur Startseite
Benutzer0000 16. Apr 2014

was interessiert mich was gmx zulässt? ich hab ein emailprogramm, das verschiebt den...

dopemanone 16. Apr 2014

also auch mir war es von anfang an klar. und ich habe die abg nie gelesen.

Benutzer0000 15. Apr 2014

ist doch klar dass alles was übers internet geht auch mitgelesen wird... wenns wirklich...

Benutzer0000 15. Apr 2014

Warum überhaupt werbung annehmen? einfach blocken...

Benutzer0000 15. Apr 2014

Dann gibt es kein Problem mit Werbung... Hat wirklich noch jemand einen Brwoser ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 139,90€
  3. 44,90€

Folgen Sie uns
       


  1. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  2. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  3. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  4. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss

  5. Square Enix

    Rollenspiel Lost Sphear mit Weltenerbauung angekündigt

  6. Gratis-WLAN

    EU gibt 120 Millionen Euro für 8.000 Hotspots aus

  7. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  8. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  9. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  10. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Bei der KI würde ich mich fragen wer davon...

    teenriot* | 13:25

  2. Re: Immer wieder lustig ...

    mainframe | 13:25

  3. Re: Stromverbrauch im Vergleich

    Neutrinoseuche | 13:23

  4. Re: Paranoia erzeugt Angst

    Muhaha | 13:23

  5. Re: Kunstharz in den Sondermüll?

    Berner Rösti | 13:22


  1. 13:09

  2. 12:45

  3. 12:32

  4. 12:03

  5. 11:52

  6. 11:40

  7. 11:34

  8. 10:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel