Google: 1.000.000 US-Dollar für Wechselrichter

Google ruft zu einem Wettbewerb für einen kleinen und billigen Wechselrichter auf, das Preisgeld beträgt 1 Million US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot von littleboxchallenge.com
Screenshot von littleboxchallenge.com (Bild: Golem.de)

Als Teil einer Presseerklärung der amerikanischen Regierung wurde angekündigt, dass Google einen Wettbewerb startet, um neue Wechselrichter für häusliche und dezentrale Solaranlagen zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) SAP BW
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. BI Applikationsarchitekt (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
Detailsuche

Die Webseite des Wettbewerbs, www.littleboxchallenge.com, enthält derzeit nur die Ankündigung des Wettbewerbs und macht noch keine Angaben zu den Wettbewerbsbedingungen oder dem Zeitrahmen. Eine Möglichkeit, sich für einen Newsletter oder ähnliche Informationsquellen anzumelden, existiert nicht, es wird lediglich empfohlen, die Webseite regelmäßig zu besuchen.

Wechselrichter (englisch: Power inverter) wandeln Gleichstrom in Wechselstrom um. Bei Solaranlagen dienen sie dazu, den von den Solarzellen gelieferten Gleichstrom in haushaltskompatiblen Wechselstrom umzuwandeln.

Sie sind aber auch in vielen anderen Geräten zu finden, zum Beispiel unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV), dort wandeln sie den Gleichstrom der Batterien oder Akkumulatoren in Wechselstrom. Auch im Automobilbereich werden diese eingesetzt, um bei Fahrzeugen wie Wohnmobilen Haushaltsstrom aus der Autobatterie bereitzustellen.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Obwohl mobile Wechselrichter bereits recht kompakt sind, sind sie häufig nicht für den Dauerbetrieb sowie höhere Spannungen und Ströme ausgelegt und erfordern entsprechende regelmäßige Kontroll- und Vorsichtsmaßnahmen, um die enthaltene Elektronik oder angeschlossene Geräte nicht zu schädigen. Googles Initiative scheint daher nicht rein auf die Geräte- und Bauteilgröße abzuzielen, sondern hat vermutlich auch die Betriebssicherheit im Dauereinsatz und unter wechselhaften Einsatzbedingungen im Blick.

Google profitiert von billigeren und effizienteren Wechselrichtern auch selbst direkt: Das Unternehmen investiert seit mehreren Jahren in Solaranlagentechnik und -betreiber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheUnichi 14. Mai 2014

Es wurde nicht nach einem "Megabackground" gefragt, es wurde nach einem Background...

foobarJim 13. Mai 2014

Der Betrag sorgt erstmal für Aufmerksamkeit. Und die Aussicht, dass eine Firma wie...

M.P. 13. Mai 2014

Nur Wechselstrom führt in einem Transformator zu einem magnetischen Wechselfeld, welches...

foobarJim 13. Mai 2014

Wo steht, dass Google die Patente will? Evtl wollen sie einfach nur, dass es sowas gibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Tintenstrahldrucker: Epson baut keine Laserdrucker mehr
    Tintenstrahldrucker
    Epson baut keine Laserdrucker mehr

    Epson baut aus Umweltgründen künftig keine Laserdrucker mehr und konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung und Produktion von Tintenstrahldruckern.

  3. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /