Abo
  • Services:

Goodyear: Der Mensch lenkt, der Reifen denkt

Goodyear will Autoreifen mit Sensoren bestücken, die eine Kommunikation zwischen Reifen und Cloud ermöglichen. Das wird interessant, wenn Autos durch Carsharing zunehmend geteilt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vernetzter Reifen
Vernetzter Reifen (Bild: Goodyear)

Der Reifenhersteller Goodyear hat auf dem Autosalon in Genf den Prototyp eines intelligenten Reifens gezeigt. Dieser soll mit Hilfe von Sensoren ständig Informationen per Mobilfunk zur Cloud schicken und eine Echtzeitkommunikation mit Flottenbetreibern aufbauen. Die Sensoren sollen Daten zur Laufflächenabnutzung, Temperatur und zum Fülldruck liefern. Die Anwendung ist für Carsharing-Anbieter interessant, die dann wissen, wie lange die Reifen noch nutzbar sind und Werkstattaufenthalte präziser planen können.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Diese Form der proaktiven Wartung macht es Flottenbetreibern möglich, reifenbezogene Unregelmäßigkeiten und mögliche Servicefälle präzise zu identifizieren und zu beheben, bevor es zu einer Reifenpanne kommt", sagte David Anckaert, Chef der Entwicklung bei Goodyear in Deutschland.

Dem Modell des Carsharings wird ein starkes Wachstum vorausgesagt. 2015 machte die Zahl der weltweit gemeinschaftlich zurückgelegten Kilometer zwar nur vier Prozent aller gefahrenen Kilometer aus. Experten schätzen indes, dass der Anteil bis 2030 auf mehr als 25 Prozent steigen werde. Das ergab eine Studie von Morgan Stanley. Großen Einfluss soll das Aufkommen autonom fahrender Autos haben, die wie Taxis arbeiten: Sie holen die Fahrgäste eigenständig ab und bringen sie zum Ziel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

FreiGeistler 09. Mär 2018

Seltsam... @Golem; Verbindungs-Unterbruch während des sendens (ÖV) verhackstückelt den...

Vögelchen 07. Mär 2018

Jedenfalls nicht der Mensch, der überteuerten, überflüssigen Mist kauft, der alles in die...

JouMxyzptlk 07. Mär 2018

Das erwähnt der Bericht nicht, aber diese Dinge lassen sich leicht mit übermitteln...

486dx4-160 07. Mär 2018

Mit "der Cloud" ist hier wohl eine Datenbank von Goodyear gemeint?

Sascha T. 07. Mär 2018

Bezieht sich vermutlich auf die "Überschrift": "Goodyear: Der Mensch lenkt, der Reifen denkt"


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /