Abo
  • IT-Karriere:

Goodwood Festival of Speed: VW bricht mit Elektroauto ID.R Formel-1-Rekord

Volkswagen hat mit dem ID.R den seit 20 Jahre gültigen Streckenrekord des Goodwood Festival of Speed gebrochen, den damals Nick Heidfeld in einem Formel-1-Rennwagen aufgestellt hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID.R auf dem Goodwood Festival of Speed
VW ID.R auf dem Goodwood Festival of Speed (Bild: Goodwood Festival of Speed)

Volkswagen hat mit einer Sprintversion des ID.R für Bergrennen beim Goodwood Festival of Speed in Südengland den 20 Jahre alten Streckenrekord gebrochen. Dem Fahrzeug gelang der Sprint schon beim Probelauf innerhalb von 41,18 Sekunden. Beim Rennen wurde die Strecke dann mit 39,9 Sekunden absolviert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland

1999 brauchte Nick Heidfeld im Formel-1-Rennwagen McLaren-Mercedes MP4/13 noch 41,6 Sekunden. Das Formel-1-Fahrzeug wurde von einem V10-Saugmotor mit rund 574 kW (780 PS) angetrieben, der ID.R fährt mit einer Systemleistung von 500 kW (680 PS) und wiegt weniger als 1.000 kg in der Konfiguration, die beim Goodwood Festival of Speed aufgrund der kurzen Rennstrecke von 1,86 km mit sehr kleinem Akku auskam. Auf anderen Rennstrecken, die länger sind, werden größere Akkus verbaut.

Die rekordverdächtige Leistung von Volkswagen mit Romain Dumas am Steuer reiht sich ein in die Erfolgsserie des ID.R, der am Nürburgring vor einem Monat die Rekord-Rundenzeit des elektrisch angetriebenen chinesischen Nio EP9 übertrumpfte. Dumas hält auch den Rekord für die am schnellsten gefahrene Strecke am Pikes Peak. Volkswagen hatte den ID.R ursprünglich für dieses Bergrennen gebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)

Abdiel 09. Jul 2019 / Themenstart

Da verwechselt wohl jemand Streckenrekord (absolut beste Zeit) mit Rennergebnis...

SanderK 09. Jul 2019 / Themenstart

Dir ist Bewusst ;-) Nur weil jemand keine Konkurrenz hat, lassen wir den Umstand mal so...

nachgefragt 08. Jul 2019 / Themenstart

Naja Nachtanken dürfen Sie ja in Ihrer Rennserie jetzt seit 10 Jahren nicht mehr. Es wär...

E-Mover 08. Jul 2019 / Themenstart

Mit nem Formel 1 Auto könnte es aber ohne zu tanken gerade so klappen. Klar, wenn man...

zonk 07. Jul 2019 / Themenstart

https://en.wikipedia.org/wiki/Monaco#Formula_One Das C schenk ich dir :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /