Abo
  • Services:

Goodwood Festival of Speed: Volkswagen I.D. R Pikes Peak mit neuem Rekord

Nach dem Rekord beim US-Bergrennen Pikes Peak International Hill Climb hat der Elektrorennwagen I.D. R Pikes Peak von Volkswagen beim britischen Goodwood Festival of Speed erneut eine Bestmarke aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der I.D. R Pikes Peak in Goodwood
Der I.D. R Pikes Peak in Goodwood (Bild: Volkswagen)

Romain Dumas ist mit dem rein elektrisch angetriebenen Rennwagen von Volkswagen in 43,86 Sekunden eine neue Rekordzeit beim Goodwood Festival of Speed gefahren. Er unterbot die bisherige Bestmarke für Elektrorennwagen aus dem Jahr 2013 um 3,48 Sekunden. Allerdings liegt der Geschwindigkeitsrekord weiter bei Nick Heidfeld, der 1999 die 1,86 km lange Strecke mit einem McLaren-Mercedes MP4/13 aus der Formel 1 in 41,6 Sekunden schaffte.

Stellenmarkt
  1. Techtronic Industries ELC GmbH, Winnenden
  2. ttransact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München

Volkswagen sieht das Fahrzeug als Vorreiter seiner Elektroautoinitiative ab 2019. Beim I.D. R Pikes Peak arbeiten zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 500 kW (680 PS). Der Rennwagen weist zwei miteinander verbundene, integrierte Lithium-Ionen-Akkublöcke auf, die sich rechts und links vom Cockpit befinden. Sie speisen zwei getrennte Elektromotoren für die Vorder- und Hinterachse. Zusammen erreichen die Motoren eine Leistung von 500 kW (680 PS).

Das tatsächliche Leistungsniveau wird je nach Situation auf der Strecke elektronisch geregelt. Damit wird das für einen Rennwagen ideale neutrale Fahrverhalten etwa beim Beschleunigen aus einer engen Kurve erreicht, da die Vorderräder neben der Antriebsleistung Lenkkräfte auf die Strecke übertragen müssen. Wenn Dumas das Gas- oder Bremspedal betätigt, werden die Bewegungen nicht über Seilzüge übertragen, sondern digital mit E-Gas und Brake-by-Wire, einem Bremssystem mit elektronischer Signalübertragung.

Mit dem Fahrzeug wurde Ende Juni 2018 schon das Bergrennen Pikes Peak in den USA in 7.57,148 Minuten absolviert und gewonnen. Dumas unterbot damit die bisherige Bestmarke von Sébastien Loeb um 16 Sekunden. Zuvor hatte VW keine Erfahrung mit Elektroantrieben in Rennen und entwickelte den I.D. R Pikes Peak nach eigenen Angaben in nur sieben Monaten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Kondratieff 18. Jul 2018 / Themenstart

Eben, zwischen 996 und 991 liegen ein paar Jahre. Selbst bei Motorrädern wird schon seit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /